BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Serdar Dayat

1
Per Mail sharen

    3. Liga: Türkgücü und Trainer Dayat trennen sich vorzeitig

    Türkgücü München und Serdar Dayat gehen ab sofort getrennte Wege. Verein und Trainer haben einvernehmlich entschieden, die gemeinsame Zusammenarbeit vor Vertragsende zu beenden. Grund sind Dayats gesundheitlichen Probleme.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Dayat hat bereits seit längerer Zeit starke Rückenprobleme. Aufgrund dieser Probleme verpasste er die vergangene Trainingswoche sowie das Spiel gegen den Halleschen FC. Beide Parteien haben daher beschlossen, den ohnehin nur bis zum Ende der laufenden Saison datierten Vertrag vorzeitig und in beiderseitigen Einvernehmen aufzulösen. Das teilte Türkgücü in einer Pressemitteilung mit. Die restlichen drei Saisonspiele wird der bisherige Co-Trainer Andreas Pummer als Interimscoach agieren. Zum Start der kommenden Spielzeit wird Petr Ruman sein Amt als Cheftrainer antreten.

    "Gesundheit hat Vorrang"

    "Wir bedauern es, das Engagement nun frühzeitig beenden zu müssen, jedoch hat die Gesundheit selbstverständlich Vorrang. Aufgrund des vorzeitigen Klassenerhalts sind wir in der Lage, diese Entscheidung nun gemeinsam so treffen zu können. Wir wünschen Serdar alles Gute für die Zukunft", erklärte Geschäftsführer Max Kothny.

    Serdar Dayat, der erst im Februar Trainer beim Drittligisten wurde, verabschiedete sich: "Ich bedanke mich bei Türkgücü München für diese kurze, aber intensive Zeit. Ich wünsche dem Verein und der Mannschaft viel Erfolg für die Zukunft."