BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: picture alliance / foto2press / Frank Scheuring

Der TSV 1860 München hat das unterfränkisch-oberbayerische Drittligaderby bei den Würzburger Kickers mit 3:0 für sich entscheiden können. Dabei hatten die Rothosen so gut begonnen.

1
  • Artikel mit Video-Inhalten

3. Liga: TSV 1860 München schlägt die Würzburger Kickers mit 3:0

Der TSV 1860 München hat das unterfränkisch-oberbayerische Drittligaderby bei den Würzburger Kickers mit 3:0 für sich entscheiden können. Dabei hatten die Rothosen so gut begonnen.

Von
BR24 SportBR24 Sport
1

Der TSV 1860 feiert einen versöhnlichen Jahresabschluss. Die Münchner gewannen beim 3.-Liga-Spiel gegen die Würzburger Kickers auswärts mit 3:0. In den vergangenen Tagen hatte vor allen Dingen die Posse um Fan-Liebling Sascha Mölders für Unruhe gesorgt. Am Sonntag verkündeten Verein und Spieler, sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt zu haben.

Per Doppelschlag nach rund einer halben Stunde und einem weiteren Treffer in der zweiten Halbzeit sorgte der TSV 1860 München für einen 3:0-Sieg. München hat damit vier der letzten sechs Spiele gewonnen und klettert auf Rang zehn. Würzburg hingegen droht als Tabellen-Vorletzter der zweite Abstieg in Folge.

Im Gegensatz zu Würzburg nutzt München die Chancen

Dabei kamen die Würzburger Kickers nach einigen Minuten des Abtastens besser ins Spiel. Die Treffer machten aber die Löwen. Den ersten Abschlussversuch zeigte David Kopacz (8.) mit einem Fernschuss aus 25 Metern, der ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Der freistehende Mirnes Pepić scheiterte (10.) aus sechs Metern nur am glänzend reagierenden Löwenkeeper Marco Hiller.

Wegen einer Abseitsstellung zählte ein Treffer von Kopacz (13.) nicht. Nach zwanzig Minuten zeigte sich der ansonsten ziemlich passive TSV 1860 erstmals vorne, die Ecke brachte jedoch nichts ein. Den ersten hochkarätigen Schuss der Löwen verwandelte Marcel Bär (32.) zur überraschenden 1:0-Führung. Nach dem nächsten Konter legte (37.) Stefan Lex nach zum 2:0. Die Kickers hatten zwar durchaus Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Eine davon parierte Hiller (40.) durch eine Flugparade.

Bär legt seinen zweiten Treffer nach

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich eine ziemlich zerfahrene Partie. Die Löwen mussten nicht mehr und den Würzburgern fiel absolut nichts mehr ein gegen diese 1860-Abwehr. Einen der seltenen Vorstöße nutzte Bär aber eiskalt und machte (73.) mit dem 3:0 den Deckel drauf.

Würzburger Kickers - TSV 1860 München 0:3 (0:2)

Würzburg: Bonmann - Waidner (68. Adigo), Schneider, Kraulich, Lungwitz (68. Hägele) - Pepic, Hoffmann (83. Breunig) - Heinrich, Perdedaj (83. Meisel), Herrmann - Kopacz. - Trainer: Schwarz

1860 München: Hiller - Belkahia, Salger, Steinhart - Greilinger, Willsch (86. Goden) - Dressel, Deichmann - Lex (86. Tallig) - Bär, Linsbichler (69. Moll). - Trainer: Köllner

Tore: 0:1 Bär (33.), 0:2 Lex (38.), 0:3 Bär (71.)

Gelbe Karten: Perdedaj (34.), Heinrich (53.), Schneider (80.)

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)

Zuschauer: keine

© BR
Bildrechte: BR

Das Drittligaspiel zwischen den Würzburger Kickers und dem TSV 1860 München stand ganz im Zeichen des Dialekts. Markus Othmer kommentierte auf fränkisch und Michael Küster auf oberbayerisch. Hier gibt's die Radioreportage im Re-Live zum Nachhören.

Sendung

BR24 Sport

Schlagwörter