BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

3. Liga: Keine Fans bei 1860 gegen Magdeburg | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Leeres Grünwalder Stadion

1
Per Mail sharen

    3. Liga: Keine Fans bei 1860 gegen Magdeburg

    Drittligist 1860 München muss sein erstes Saison-Heimspiel wegen der hohen Corona-Infektionenszahlen ohne Fans bestreiten. Der Verein respektiert die Entscheidung, kann diese aber nicht nachvollziehen. Im nahen Unterhaching sind Zuschauer zugelassen.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Nicole Hornischer

    So ganz verstehen mag der TSV 1860 München die Entscheidung nicht: Dass "in direkter Umgebung" Fans zugelassen seien, sei für den Klub "nicht komplett nachvollziehbar. Wir respektieren die Entscheidungen der Behörden, dennoch sehen wir dies im Sinne eines fairen Wettbewerbs und unserer vielen treuen Fans sehr kritisch." Der Verein erwähnte zwar nicht explizit den Namen des Klubs, es dürfte aber die SpVgg Unterhaching gemeint sein.

    Der Sportpark der Hachinger liegt nur etwa sieben Kilometer entfernt vom Grünwalder Stadion. Das Spiel gegen den VfB Lübeck dürfen rund 3.000 Zuschauer vor Ort verfolgen. Denn Unterhaching ist eine Gemeinde im Landkreis München und da sind die Infektionszahlen nicht so hoch wie in der Landeshauptstadt. Wegen der steigenden Corana-Zahlen waren auch beim Bundesliga-Auftakt zwischen dem FC Bayern und Schalke 04 keine Zuschauer in der Allianz Arena zugelassen.

    Welche Folgen hat das für die Dauerkartenbesitzer?

    Eigenen Angaben zufolge hätten die Löwen bereits über 10.000 Dauerkarten für die Saison verkauft - auch im Hinblick darauf sei der Fan-Ausschluss "tragisch". Aber bei eine Auslastung von 20 Prozent hätten ohnehin nicht alle Löwen-Anhänger ins Stadion gedurft. Doch was heißt das jetzt für die Fans, die eine Dauerkarte schon erworben haben?

    Die Sechziger bieten zwei Modelle von Dauerkarten an: eine mit "Herz", bei der kein Anspruch auf Rückerstattung besteht und eine mit "Kopf" - eine Variante ohne finanzielles Risiko. Anhänger, die die "Löwenkopf"-Variante gewählt haben, können sich also den anteiligen Wert für das Spiel gegen Magdeburg ab Anfang Oktober erstatten lassen - was natürlich weitere finanzielle Einbußen für die Löwen bedeutet.