BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

3. Liga: Ingolstadt nach 0:2 unter Zugzwang | BR24

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Der 37. Spieltag der 3. Liga in der Saison 2019/20: Die Zusammenfassung des Spiels FC Ingolstadt - 1. FC Magdeburg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

3. Liga: Ingolstadt nach 0:2 unter Zugzwang

Wo spielt der FC Ingolstadt in der kommenden Saison? Die Antwort gibt's erst am letzten Spieltag der 3. Liga. Ihr Heimspiel gegen Magdeburg verloren die Schanzer mit 0:2. Den möglichen direkten Aufstieg haben sie damit nicht mehr selbst in der Hand.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Erst entwickelte der FC Ingolstadt zu wenig Druck nach vorne. Dann riss der selbst noch abstiegsgefährdete 1. FC Magdeburg die Oberbayern aus allen Aufstiegsträumen. Dank der Treffer von Thore Jacobsen (60.) und Mario Kvesić (83.) gab der FCI eine bessere Ausgangsposition im Kampf um einen der Aufstiegsplätze aus der Hand. Am kommenden Samstag in der Partie beim TSV 1860 München (Anpfiff: 14.00 Uhr/live im BR Fernsehen) muss das Team von Trainer Tomas Oral nun gewinnen, um wenigstens den Relegationsplatz (da ginge es gegen den 1. FC Nürnberg) zu behalten. Mit etwas Glück und einem Patzer der Würzburger ist aber auch noch der direkte Aufstieg möglich.

Ingolstadt aktiver, Magdeburg eiskalt

In einem mittelmäßigen Drittliga-Match waren die Schanzer in der ersten Hälfte das aktivere Team und kamen durch Fatih Kaya und Caniggia Elva zu ganz ordentlichen Möglichkeiten, wirklich zwingend waren die Chancen aber nicht. Magdeburg stand weitestgehend hinten sicher und wagte sich nur zögerlich und halbherzig nach vorne.

Auch nach dem Wechsel waren die Hausherren bemüht. Ein Treffer sprang aber nicht heraus. Die Gäste dagegen nutzten ihre erste gute Tormöglichkeit im Spiel zur Führung. Zur tragischen Figur wurde in dieser Szene Maximilian Thalhammer: Torschütze Jacobsen nahm aus halblinker Position Maß, traf aber seinen Gegenspieler. Von Thalhammer fälschte der Ball so unglücklich ab, dass Marco Knaller im Tor auf dem falschen Fuß erwischt wurde und die Hand nicht mehr entscheidend an den Ball bekam.

Der FCI versuchte nun, den Druck noch einmal zu erhöhen und setzte sich auch in der Hälfte der Gäste fest. In der 83. Minute erzielte aber Magdeburgs Joker Kvesić das 0:2. Der FCI hatte in der Nachspielzeit noch die große Ausgleichschance. Stefan Kutschke scheiterte aber vom Elfmeterpunkt.

FC Ingolstadt - 1. FC Magdeburg 0:2 (0:0)

FC Ingolstadt 04: Knaller - Paulsen, Antonitsch (46. D. Eckert), T. Schröck, Gaus - Ananou, Krauße (67. Wolfram), Thalhammer, Elva (67. Hawkins) - Kutschke, Kaya (76. Butler)

1. FC Magdeburg: M. Behrens - Koglin, Tob. Müller, Perthel, Bell Bell - Jacobsen, Rother, Gjasula - S. Conteh (73. Osei Kwadwo), Beck, Steininger (81. Kvesic (90.+2 Roczen)

Tore: 0:1 Jacobsen (61.), 0:2 Kvesic (84.)

Besonderes Vorkommnis: M. Behrens (1. FC Magdeburg) hält Foulelfmeter von Kutschke (FC Ingolstadt 04) (90.+4)

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Nordheim)