© picture-alliance/dpa

Thomas Müller und Corentin Tolisso

Neun Punkte nach drei Partien bedeuten eine makellose Bilanz für den FC Bayern, und das nicht gerade gegen Laufkundschaft. Gegen Leverkusen trafen der später verletzt ausgewechselte Corentin Tolisso (10.), Arjen Robben und der eingewechselte James Rodriguez (89.) zum dritten Sieg. Damit führt der Rekordmeister die Tabelle wieder alleine an. Die Werkself, vor der Saison als Kandidat für die Champions-League-Plätze gehandelt, blickt mit weiterhin null Punkten dagegen auf den schlechtesten Bundesligastart seiner Geschichte zurück. Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich steckt vor Beginn der englischen Wochen in der Krise.

Früher Rückstand kann Bayern nicht schocken

Bayern-Trainer Niko Kovac verzichtete auf Mats Hummels und Leon Goretzka - eine Vorsichtsmaßnahme. Außerdem kamen Serge Gnabry und Weltmeister Corentin Tolisso zu ihrem Startelfdebüt in dieser Saison. Viel Rotation also, und davon profitierten die noch sieglosen Leverkusener in der Anfangsphase. Nach einem Handspiel von Thiago im Strafraum zeigte Schiedsrichter Tobias Welz auf den Punkt. Im zweiten Versuch schickte Wendell Bayern-Keeper Manuel Neuer in die falsche Ecke - 0:1 (5.). Den ersten Versuch von Kevin Volland hatte Neuer noch abgewehrt - der Strafstoß wurde aber wiederholt, weil mehrere Spieler zu früh in den Sechzehner eingedrungen waren.

Tolisso - erst im Glück, dann verletzt

Wer nun gedacht hätte, die Bayern wären geschockt, der sah sich getäuscht. Die Münchner schüttelten sich kurz und schlugen umgehend zurück. Tolisso kam nach einem unglücklichen Abwehrversuch eines Bayer-Verteidigers zu einer zweiten Schusschance im Sechzehner und ließ Lukas Hradecky im Tor der Gäste aus halblinker Position keine Abwehrchance - 1:1 (10.).

Tolisso sollte wenig später noch einmal im Mittelpunkt stehen - leider nicht positiv: Nach einem unglücklichen Zweikampf mit Volland musste der Franzose in der 38. Minute mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus. Der Mittelfeldmann hat sich aber wohl schwer am Knie verletzt. Es besteht der Verdacht auf Kreuzbandriss. Zuvor hatte Arjen Robben mit einem herrlichen Direktabnahme die 2:1-Führung für die Bayern erzielt (19.). Vorausgegangen war eine unglückliche Kopfballabwehr von Jonathan Tah.

Nach der Pause stellten die Gäste in der Offensive um - viel Wirkung erzeugten sie damit aber nicht. Spätestens als der gerade eingewechselte Karim Bellarabi nach einem Foul an Rafinha die Rote Karte sah (80.), war die Partie entschieden. Die Münchner beherrschten das Geschehen und ließen hinten fast nichts zu. Nach vorne freilich ging bei den Bayern gegen die Fünferkette der Gäste auch nicht viel. Robert Lewandowski war weitestgehend abgemeldet. Erst in der 89. Spielminute traf James zum verdienten 3:1-Endstand.

FC Bayern München - Bayer Leverkusen 3:1 (2:1)

FC Bayern: Neuer - Kimmich, Süle, Boateng, Rafinha (82. Alaba) - Thiago - Thomas Müller, Tolisso (42. Rodriguez) - Robben, Lewandowski, Gnabry (59. Martinez). - Trainer: Kovac

Leverkusen: Hradecky - Dragovic, Tah, Sven Bender - Kohr, Lars Bender (27. Brandt) - Jedvaj, Wendell - Bailey (83. Paulinho), Volland (72. Bellarabi), Havertz. - Trainer: Herrlich

Tore: 0:1 Wendell (5. Elfmeter), 1:1 Tolisso (10.), 2:1 Robben (19.), 3:1 Rodriguez (89.)

Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)