BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

2. Liga: Nürnberg gibt zweimalige Führung aus der Hand | BR24

© BR

In Heidenheim ging's mächtig zur Sache. Der 1. FC Nürnberg erwischte einen Blitzstart, Heidenheim gelang zum Pausenpfiff der Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit ließ sich der Club die Führung aus der Hand nehmen. Am Schluss stand es 2:2.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

2. Liga: Nürnberg gibt zweimalige Führung aus der Hand

In Heidenheim ging's mächtig zur Sache. Der 1. FC Nürnberg erwischte einen Blitzstart, Heidenheim gelang zum Pausenpfiff der Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit ließ sich der Club die Führung aus der Hand nehmen. Am Schluss stand es 2:2.

Per Mail sharen
Teilen

Der 1. FC Nürnberg erwischte einen Knallerstart: Bereits in der ersten Minute legte Hanno Behrens mustergültig ab auf Nikola Dovedan. Der schenkte seinem Ex-Verein aus sechs Metern das 1:0 ein. Nach rund einer halben Stunde schickte Heidenheim einen lauten Weckruf. Marc Schnatterer lief völlig frei auf Nürnbergs Keeper Christian Mathenia zu. Mit einem langen Bein konnte Konstantinos Mavropanos die Kugel in letzter Sekunde auf dem Boden liegend (28.) noch abwehren. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Heidenheim (45. +1) dann doch der Ausgleichstreffer. Mathenia hatte zwar gegen Tim Kleindienst zuerst in direktem Kontakt mit dem Pfosten geklärt, der Heidenheimer erwischte jedoch den Abpraller und drückte ihn ein zum 1:1.

"Wir hätten den Sieg von den Chancen her verdient gehabt. Ärgerlich ist natürlich, dass wir durch eine Standard-Situation nicht den Dreier mitnehmen. Nichtsdestotrotz haben wir hier einen hochverdienten Punkt geholt." Nürnberg-Trainer Jens Keller

Führungstreffer, Abseitstor und der erneute Ausgleich

Nach rund einer Stunde war wieder der Club dran. Nach einem perfekten Steilpass auf Kapitän Hanno Behrens, versenkte der das Leder (62.) eiskalt zur erneuten Führung für die Franken. Sieben Minuten später jubelten die Clubfans schon wieder. Stefan Margreitter hatte das Leder (69.) ins lange Eck eingenickt. Nachdem sein Mitspieler Michael Frey aber ebenfalls zum Ball rannte und im Abseits stand, wurde der Treffer aberkannt. Stattdessen bescherte ein Eckball dem FCH (83.) doch noch das 2:2. Oliver Hüsing hatte die Hereingabe mit dem Hinterkopf auf Tim Kleindienst verlängert, der den Ball aus kurzer Distanz einschieben konnte. Michael Frey fehlten (90.) wenige Zentimeter zum Last-Minute-Treffer. Nach zuletzt zwei Siegen in Osnabrück und gegen Sandhausen bleibt der 1. FC Nürnberg damit aber immerhin seit drei Partien in Folge ungeschlagen.

1. FC Heidenheim - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:1)

Heidenheim: Kevin Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach - Dorsch - Griesbeck (80. Thomalla), Theuerkauf (68. Multhaup) - Schnatterer (68. Schimmer), Mohr - Kleindienst. - Trainer: Schmidt

Nürnberg: Mathenia - Sorg (90. Mühl), Margreitter, Mavropanos, Handwerker - Erras, Geis - Dovedan (69. Kerk), Behrens, Heise (78. Nürnberger) - Frey. - Trainer: Keller

Tore: 0:1 Dovedan (1.), 1:1 Kleindienst (45.+1), 1:2 Behrens (62.), 2:2 Kleindienst (83.)

Gelbe Karten: Dorsch (5) - Dovedan (3), Mavropanos, Geis (5)

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau-Queichheim)

Zuschauer: 13.600