© picture-alliance/dpa

Lukas Hinterseer (blaues Trikot, Nummer 16) trifft per Elfmeter zum 5:0 gegen Bochum

Was war Ingolstadts Trainer Stefan Leitl vor der Partie noch optimistisch gewesen. "Wir haben sehr gut gearbeitet in der Pause. Jetzt freuen wir uns, dass es weitergeht in der Liga", hatte der Coach zuversichtlich gesagt: "Die Entwicklung stimmt, wir werden auch in Bochum mutig auftreten."

Vom erhofften Mut war aber vor allem in den ersten 20 Minuten gar nichts zu sehen. Der VfL Bochum zerlegte den FC Ingolstadt fast nach Belieben. Der frühere "Schanzer" Lukas Hinterseer sorgte per Elfmeter (4. Minute) für die frühe Führung. Robbie Kruse erhöhte per Fernschuss (14.), FCI-Torwart Marco Knaller sah reichlich unglücklich aus, Tom Weilandt (19.) erhöhte auf 3:0. Eigentlich ging's ab schon schon nur noch um Schadenbegrenzung aus Ingolstäder Sicht.

Hinterseer-Doppelpack nach dem Seitenwechsel

Immerhin: Die letzten fünf Minuten vor der Pause und die ersten knapp 15 nach dem Seitenwechsel spielte Ingolstadt durchaus ordentlich mit. Dann musste Abwehrmann Lucas Galvao in der 57. Minute vom Platz: Wiederholtes Foulspiel, Gelb-Rote Karte, Ingolstadt in Unterzahl - und Bochum legte wieder los.

Lukas Hinterseer nickte eine feine Flanke aus kurzer Distanz zum 4:0 ein (62.), nur vier Minuten später versenkte er einen Foulelfmeter sicher zum 5:0. Anthony Losilla (79.) sorgte für den Schlusspunkt, als er nach wieder einmal konfusen Ingolstädter Abwehrversuchen den Ball locker zum 6:0-Endstand eindrückte.

"Das hat nichts mit der Repräsentation unseres Vereins zu tun. Wir werden das knallhart analysieren und die Konsequenzen daraus ziehen." Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier auf Twitter

Bochum Zweiter, Fürth bleibt Tabellenführer

Die Bochumer klettern durch den Sieg bis auf den zweiten Tabellenplatz, der bisherige Spitzenreiter 1. FC Köln rutschte nach einer 3:5-Niederlage gegen Paderborn auf Platz drei. Neuer Tabellenführer ist die Spielvereinigung Greuther Fürth, die bereits am Samstag 4:1 gegen Holstein Kiel gewann.

Höchste Bundesliga-Niederlage in der FCI-Geschichte

Für den FC Ingolstadt ist es die bisher höchste Niederlage im deutschen Profifußball. Bis zum Spiel in Bochum hatte der FCI seine höchsten Pleiten in der Zweitligasaison 2008/09 kassiert. Damals verloren die Oberbayern jeweils 1:6 gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth und den MSV Duisburg. In der Fußball-Bundesliga hat der FCI bisher auch keine höhere Niederlage hinnehmen müssen.

VfL Bochum - FC Ingolstadt 04 6:0 (3:0)

VfL Bochum: M. Riemann - Gyamerah, Hoogland, Leitsch, Danilo Soares - Losilla, Tesche - Weilandt (68. Sam), S. Maier (76. Lee), Kruse - Hinterseer (67. Ganvoula)

FC Ingolstadt 04: Knaller - Ananou, Matip, Galvao, Gaus (27. Krauße) - Gimber, Kerschbaumer - Kittel (46. Benschop) - Pledl, Röcher (60. Neumann) - Osawe

Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf)

Zuschauer: 14.341

Tore: 1:0 Hinterseer (4./Foulelfmeter), 2:0 Kruse (14.), 3:0 Weilandt (19.), 4:0 Hinterseer (62.), 5:0 Hinterseer (66./Foulelfmeter), 6:0 Losilla (79.)

Gelbe Karten: Tesche (1) / Kittel (1), Ananou (3)

Gelb-Rote Karten: - / Galvao (57./wiederholtes Foulspiel)

Beste Spieler: Weilandt, Hinterseer / Pledl

Autoren

BR Sport

Sendung

Blickpunkt Sport vom 16.09.2018 - 19:45 Uhr