Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

2. Bundesliga: Regensburg und Fürth mit gutem Abschluss | BR24

© dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Die Fürther Daniel Keita-Ruel (M) und Tobias Mohr (l) kämpfen mit Jan-Philipp Kalla vom FC St. Pauli um den Ball.

Per Mail sharen

    2. Bundesliga: Regensburg und Fürth mit gutem Abschluss

    Die SpVgg Greuther Fürth hat nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg die Saison in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem Erfolgserlebnis beendet. Der Ligakonkurrent aus Regensburg schloss die Spielzeit mit einem verdienten Unentschieden ab.

    Per Mail sharen

    Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl gewann mit 2:1 (0:0) gegen den einstigen Aufstiegsaspiranten FC St. Pauli, der seinerseits seine letzten drei Saisonspiele nicht gewinnen konnte. Richard Magyar (90.+2) sorgte kurz vor Schluss für den Siegtreffer. Zuvor hatte Fabian Reese (52.) Fürth in Führung gebracht, Dimitrios Diamantakos (53.) war postwendend der Ausgleich gelungen. Hamburgs Brian Koglin musste wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (61.). Vor 13.890 Zuschauern hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel und durch Sami Allagui, der den Kiezklub mit Saisonende verlässt, in der 14. Minute auch die erste gute Gelegenheit. Acht Minuten später vergab Kevin Lankford die nächste große Chance für die Gäste. Sechs Minuten vor der Pause hatten die Hausherren Pech, als Julian Green nur die Latte traf. In einer turbulenten zweiten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Fürth konnte nach dem Platzverweis gegen Koglin dank Magyar noch Kapital schlagen.

    SpVgg Greuther Fürth - FC St. Pauli 2:1 (0:0)

    Fürth: Funk - Sauer (50. Magyar), Jaeckel, Caligiuri, Maximilian Wittek - Sarpei (46. Atanga) - Ideguchi, Green - Mohr - Keita-Ruel, Reese (79. Redondo). - Trainer: Leitl

    St. Pauli: Himmelmann - Kalla (36. Coordes, 79. Meier), Koglin, Hoogma, Buballa - Möller Daehli, Becker - Miyaichi, Lankford - Diamantakos, Allagui (64. Carstens).

    Trainer: Luhukay

    Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz) Tore: 1:0 Reese (51.), 1:1 Diamantakos (53.), 2:1 Magyar (90.+2)

    Zuschauer: 13.890

    Beste Spieler: Ideguchi, Reese - Miyaichi, BUballa

    Gelb-Rote Karten: Koglin wegen wiederholten Foulspiels (61.) Gelbe Karten: Sarpei, Sauer (8), Green (4), Maximilian Wittek (8), Jaeckel (5) - Becker (2)

    Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 21:9 Ecken: 3:3 Ballbesitz: 53:47 Prozent Zweikämpfe: 100:106

    © dpa-Bildfunk/Armin Weigel

    34. Spieltag: Hamadi Al Ghaddioui von Regensburg (r) trifft zum 1:1 gegen Sandhausen.

    Regensburg mit 2:2 gegen Sandhausen

    Nach einem 2:2 (1:1)-Unentschieden beendet Jahn Regensburg gegen den SV Sandhausen die Saison als Tabellenachter. Die Gäste sicherten sich damit den ersehnten Klassenerhalt. Das Remis reichte, um Verfolger FC Ingolstadt auf Abstand zu halten und den Gang in die Relegation gegen Wehen Wiesbaden zu vermeiden. Vor 12.909 Zuschauern brachte Kevin Behrens (15.) die Gäste mit einem artistischen Lupfer in Führung. Für den Ausgleich sorgte Hamadi Al Ghaddioui, der in der 42. Minute einen Stellungsfehler von Alexander Schirow ausnutzte und vollstreckte. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Al Ghaddioui (60.), der aus kurzer Distanz traf, ehe auch Behrens (80.) seinen zweiten Treffer erzielte. In der Schlussphase konnten die Gäste weitere Chancen zum Sieg nicht nutzen. Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer (ab 21.45 Uhr im Blickpunkt Sport) wurde von Schiedsrichter Martin Petersen wegen Reklamierens in der Schlussphase auf die Tribüne geschickt.

    Jahn Regensburg - SV Sandhausen 2:2 (1:1)

    Regensburg: Pentke (90.+1 Weidinger) - Saller, Nachreiner (70. Correia), Sörensen, Föhrenbach - Fein (78. Nietfeld), Thalhammer - Stolze, Adamyan - Grüttner, Al Ghaddioui. Trainer: Beierlorzer

    Sandhausen: Schuhen - Diekmeier, Verlaat, Schirow, Paqarada - Taffertshofer (82. Daghfous), Zenga - Gislason (90. Vollmann), Förster - Behrens, Wooten (89. Knipping). - Trainer: Koschinat

    Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

    Tore: 0:1 Behrens (5.), 1:1 Al Ghaddioui (42.), 2:1 Al Ghaddioui (60.), 2:2 Behrens (86.)

    Zuschauer: 12.909

    Beste Spieler: Grüttner, Al Ghaddioui - Diekmeier, Behrens Gelbe Karten: Adamyan (9), Saller (9), Grüttner (10) - Paqarada (3), Förster (11)

    Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 15:12 Ecken: 7:6 Ballbesitz: 56:44 Prozent Zweikämpfe: 104:98