Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

2. Bundesliga: Fürth kassiert spät den Ausgleich | BR24

© picturealliance/dpa

Julien Green von Greuther Fürth (rechts)

Per Mail sharen
Teilen

    2. Bundesliga: Fürth kassiert spät den Ausgleich

    In der vierten Minute der Nachspielzeit kassierte die SpVgg Greuther Fürth bei Holstein Kiel das 2:2 (0:0). Die Fürther verpassten damit nur knapp den zweiten Sieg unter dem neuen Trainer Stefan Leitl.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Zwei Spiele, drei Punkte: Die Bilanz des neuen Fürther Trainers Stefan Leitl kann sich sehen lassen. Nachdem er bei seinem Debüt auf der Trainerbank gegen Duisburg 1:0 gewonnen hatte, holte sein Team bei Holstein Kiel einen Punkt.

    Unbequeme Fürther

    Die Fürther versuchten von Beginn an, früh zu pressen, um nach Balleroberungen schnell nach vorne zu spielen. Das gelang auch einige Male, ohne dass sich die Kleeblätter dadurch aber große Gelegenheiten herausspielten. Kiel hatte zunächst Probleme, sich auf die unbequemen Gäste einzustellen, erspielte sich dennoch einige Torchancen. In den entscheidenden Momenten ließen sie aber die nötige Zielstrebigkeit vermissen. Kurz vor der Pause hatten dann die Gäste die Chance, in Führung zu gehen. Fabian Reese zog an Kiels Torhüter Kenneth Kronholm vorbei, dann versprang ihm aber der Ball und kullerte ins Toraus.

    Fürth kam schwungvoll aus der Pause

    Die Fürther kamen stark aus der Kabine. Erst hatte Daniel Keita-Ruel die Möglichkeit zur Führung, zögerte an der Strafraumkante aber zu lange. Dann zog Fabian Reese aus spitzem Winkel ab und scheiterte an Kronholm. Kurz darauf grätschte Kiels Jannik Dehm Kenny Prince Redondo im Strafraum um. Eine unglückliche Situation: Redondo bewegte sich schon aus dem Strafraum heraus, dennoch setzte Dehm zur Grätsche an. Den fälligen Elfmeter schoss Julien Green flach rechts ins Eck zur Führung (50.). Nach einem katastrophalen Abspielfehler von Kronholm hatte Reese dann die Chance zum 2:0. Allerdings bügelte der Torhüter der Kieler seinen Fehler aus und parierte den Schuss des Offensivmanns.

    Slapstick und Ausgleich in letzter Sekunde

    Die Partie nahm Fahrt auf. In der 63. Minute vergab Mathias Honsak die Chance zum Ausgleich. 14 Minuten später machte es sein Teamkollege Atakan Karazor besser. Nach einer Freistoßflanke traf er aus kurzer Distanz (77.). Kurzzeitig sah es so aus, als könnten die Kieler die Partie drehen. Direkt nach dem Ausgleich traf Johannes van den Bergh die Latte, den Abpraller köpfte Honsak freistehend am Tor vorbei. In der 84. Minute wurde es dann kurios: Kiels Torhüter Kronholm eilte weit aus dem Kasten, um an der Seitenlinie mit Marco Caliguiri in den Zweikampf zu gehen, legte diesem aber unglücklich den Ball auf. Caliguiri traf aus der Distanz ins leere Tor zum 2:1 (84.). Damit war aber noch nicht Schluss. Zehn Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit (94.) köpfte Kiels Hauke Wahl den erneuten Ausgleich.

    Holstein Kiel - SpVgg Greuther Fürth 2:2 (0:0)

    Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor - Kammerbauer (46. Benes), Meffert - Lee (59. Honsak) - Evina (86. Thesker), Serra. - Trainer: Walter

    Fürth: Sascha Burchert - Sauer, Magyar, Caligiuri, Maximilian Wittek - Jaeckel - Ernst (87. Gugganig), Green - Reese, Redondo (80. Steininger) - Keita-Ruel (90.+1 Shawn Parker). - Trainer: Leitl

    Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

    Tore: 0:1 Green (50., Foulelfmeter), 1:1 Karazor (76.), 1:2 Caligiuri (84.), 2:2 Wahl (90.+4)

    Gelbe Karten: Karazor (3) - Jaeckel, Maximilian Wittek (6)

    Zuschauer: 8669