| BR24

 
 

Bild

Szene aus der Partie Sandhausen gegen Regensburg
© Picture alliance/dpa

Autoren

Robert Müller
© Picture alliance/dpa

Szene aus der Partie Sandhausen gegen Regensburg

Sargis Adamyan (11.) hatte die Regensburger früh mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke in Führung gebracht. Die hielt aber nicht lange: Asger Sörensen hatte Andrew Wooten zu viel Platz gelassen, deshalb konnte der vom zweiten Pfosten aus zum Ausgleich einköpfen. Daraufhin wurden die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft. Konsequenz: Philipp Förster drosch direkt vor der Halbzeitpause (45.) den Ball aus 18 Metern ins linke Eck zur 2:1-Führung.

Ereignisarme zweite Halbzeit mit Last-Minute-Ausgleich

Auch in der Folgezeit blieb Sandhausen das bessere Team, nachlegen konnte der SV aber nicht. Philipp Förster, Wooten und Fabian Schleusener vergaben gute Gelegenheiten. Von den Gästen hingegen war so gut wie gar nichts mehr zu sehen. Bis kurz vor Schluss, als einmal mehr die Regensburger Moral deutlich wurde: In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang den Oberpfälzern der überraschende Ausgleichstreffer durch Doppeltorschütze Adamyan.

SV Sandhausen - Jahn Regensburg 2:2 (2:1)

Sandhausen: Schuhen - Klingmann, Karl (80. Seegert), Verlaat, Schirow, Paqarada - Linsmayer, Taffertshofer - Förster (90. Zenga) - Wooten (77. Gislason), Schleusener. - Trainer: Koschinat

Regensburg: Pentke - Saller, Palionis (76. Thalhammer), Sörensen, Nandzik - Geipl, Fein (46. Lais) - George, Adamyan - Grüttner, Al Ghaddioui (60. Stolze). - Trainer: Beierlorzer

Tore: 0:1 Adamyan (16.), 1:1 Wooten (20.), 2:1 Förster (45.), 2:2 Adamyan (90.+4)

Gelbe Karten: Paqarada (2) - Grüttner (5), Adamyan (5)

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 4.437

Autoren

Robert Müller

Sendung

B5 Sport vom 16.12.2018 - 18:15 Uhr