| BR24

 
 

Bild

Münchens Mats Hummels (l-r), Robert Lewandowski und Niklas Süle diskutieren nach der 1:3-Niederlage: "Zu wenig Torchancen und fehlender Mut".
© dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

Münchens Mats Hummels (l-r), Robert Lewandowski und Niklas Süle diskutieren nach der 1:3-Niederlage: "Zu wenig Torchancen und fehlender Mut".

Ausgerechnet in seinem 100. Champions-League-Spiel unterlief Manuel Neuer der verhängnisvolle Fehler. Der Münchner Kapitän ging völlig unmotiviert weit nach draußen und verrlor einen Zweikampf an der Strafraumgrenze, was zum 1:0 (26.) durch Sadio Mané führte. Einen Vorwurf machte Trainer Niko Kovac seinem Keeper zwar nicht. Aber seine Erklärung wirkte trotzdem etwas schwammig: "Neuer geht raus, weil Rafa draußen steht und Mané näher zum Tor geht. Neuer hat das gemacht, weil er nicht wusste, ob der Rafa ihn dort noch kriegt", sagte der Coach. Dabei gibt es doch die gute alte Torhüterregel: Wenn der seine Zone verlässt, dann muss er den Ball haben.

Manuel Neuer schaut den Ball beim 0:1 hinterher.

Manuel Neuer schaut den Ball beim 0:1 hinterher.

Ein Liverpooler schießt das einzige Münchner Tor

Aber auch Jürgen Klopps Mannschaft patzte: Ein schnell ausgeführter Freistoß von Serge Gnabry fand den Weg durch den Liverpooler Joel Matip ins eigene Tor. Kurioserweise entschied dann ein Liverpooler Verteidiger das Spiel vorne. Mit Hummels und Martínez sprangen zwei Münchner nicht hoch genug, um Virgil van Dijks Kopfballtreffer (69.) verhindern zu können. Auch beim 1:3 (84.) stand Hummels etwas zu weit weg von seinem Gegner.

Fehlende Münchner Durchschlagskraft nach vorne

Hauptsächlich fehlte bei den Münchnern aber das Tempo nach vorne, sowie die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. "Wir waren dann auch nicht gut genug, um auf dem Niveau Chancen herauszuspielen. Wir haben es verpasst, richtig Druck aufzubauen. Im Nachhinein wär’s natürlich anders ausgegangen, wenn wir aggressiver, aktiver gewesen wären", sagte Mats Hummels. Ähnlich erklärte auch Kovac die 1:3-Niederlage: "Wir haben's nicht geschafft, dort ruhig rauszuspielen, Lewy ins Spiel zu bringen und deshalb haben wir heute verdient verloren".

"Wir haben es nicht geschafft, richtig Druck aufzubauen, haben uns nie richtig festsetzen können in der gegnerischen Hälfte", meinte auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Wir haben zu wenig Durchschlagskraft gehabt nach vorne und haben zu wenig Torchancen gehabt ", sagte Kapitän Neuer. In der Tat, München hat eben in diesem Achtelfinale kein Tor selbst geschossen.

Video: BR-Sportreporter Thomas Klinger nach dem Spiel - dem FC Bayern wurde "der Stecker gezogen"

Video: BR-Sportreporter Thomas Klinger nach dem Spiel - dem FC Bayern wurde "der Stecker gezogen"