© imago/foto2press

Gleich zehn Mal konnten die Münchnerinnen einen Treffer feiern.

Aufsteiger Leverkusen war zwar durch Jessica Wich zunächst sogar in Führung gegangen. Dann aber folgte ein Münchner Feuerwerk. Insgesamt zehn Treffer für die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle erzielten Sara Däbritz, Jill Roord (2), Mandy Islacker, Nicole Rolser, Sydney Lohmann (2), Verena Schweers, Lina Magull und Leonie Maier. Nach den Erfolgen im Pokal und der Champions League haben die Frauen des FC Bayern damit auch in der Bundesliga ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Siege auch für die Mitfavoritinnen

Auch die weiteren Favoriten zeigten am ersten Spieltag keine Schwäche - trafen aber bei weitem nicht so oft wie die Münchnerinnen. Die SGS Essen gewann ihre Auftaktpartie beim Nachbarn MSV Duisburg klar mit 4:0 (1:0). Platz drei hinter München und Essen belegt vorerst Titelverteidiger VfL Wolfsburg, der im Spitzenspiel den Rekordmeister 1. FFC Frankfurt mit 3:0 bezwang.

Nur ein Unentschieden

Ebenfalls mit 3:0 gewann Werder Bremen beim Bundesliga-Rückkehrer Borussia Mönchengladbach, 1899 Hoffenheim bezwang etwas überraschend Turbine Potsdam mit 1:0. Ohne Tore trennten sich der SC Sand und der SC Freiburg.