Der 1. FC Nürnberg hat zum Weltkindertag kleinen Patienten eine Freude gemacht und die Kinderstation am Klinikum Nürnberg besucht.

Bildrechte: BR/Schwandner, Ina
  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

1.FCN besucht kranke Kinder am Weltkindertag

1.FCN besucht kranke Kinder am Weltkindertag

Am Weltkindertag hat das Team des 1. FCN kleine Patienten im Südklinikum besucht. Damit will es auf die Bedeutung des Rechts auf Gesundheit, das zu den UN-Kindergrundrechten gehört, hinweisen. Und natürlich strahlten dabei Kinderaugen.

Das Recht auf Gesundheit zählt zu den 41 von der UN-Kinderrechtskonvention definierten Kindergrundrechten. Um darauf hinzuweisen besuchten am heutigen Weltkindertag der 1. FC Nürnberg die Kinderstation am Klinikum Nürnberg.

Tobias kann es kaum glauben: Da stehen auf einmal prominente Fußballer mit Geschenken vor der Terrassentür zu seinem Krankenzimmer. Abwehr-Spieler Christoph Schindler beugt sich zu ihm runter und fragt den jungen Fußballfan für welche Mannschaft sein Herz schlägt. "Dortmund!" antwortet Tobias prompt. Alle lachen. Und Christoph Schindler überreicht dem Sechsjährigen trotzdem einen Fanschal des 1. FC Nürnberg.

"Wir tragen Verantwortung in der Gesellschaft"

Tobias ist vor Kurzem umgekippt. Die Diagnose lautet Diabetes Typ 1. Nun ist er zur Behandlung im Südklinikum. Seine Mutter Daniela Seitz ist dabei und ist glücklich, dass Tobias sich freut. Die Fußball-Stars ziehen von einem Zimmer zum nächsten. Mit dabei sind zum Beispiel Kapitän Enrico Valentini und Torwart Christian Mathenia, die Spielerinnen Nastassja Lein und Saskia Bürki, Vorstand Dieter Hecking und Cheftrainer Robert Klauß. Im Gepäck haben sie kleine Geschenke für die kranken Kinder. Robert Klauß weiß um die Bedeutung so eines Besuchs: "Die kleine Fans freuen sich mit uns und wenn wir herkommen können und ihnen Zeit und Aufmerksamkeit schenken können, glaub ich, dass das ganz viel hilft. Und vor allem uns selbst auch immer wieder ein Gefühl gibt, dass wir eine Verantwortung in der Gesellschaft tragen."

Abwechslung im Klinik-Alltag

Am Zimmer von Sophia und Alisa stößt das Club-Team auf echte Pferde-Fans. Die Mädchen finden den Besuch der Fußballerinnen und Fußballer trotzdem ganz gut, genauso wie Fanschals, Kartenspiele und natürlich Autogrammkarten. Andrea Wolnikowski, die Mutter von Sophia, freut sich mit und zwar vor allem über die Abwechslung, die der Besuch in den Klinik-Alltag bringt.

Freude wichtig für Genesungsprozess

Prof. Achim Jockwig, der Vorstandsvorsitzende des Klinikums Nürberg, beobachtet das bunte Treiben und stellt bei solchen Aktionen immer wieder fest, dass sie den Kindern guttun. "Das ist ein Euphorieschub, den die Kinder erfahren, das ist viel Freude und eine gute emotionale Balance ist wichtig für den Gesundungsprozess", erklärt er. Mit dabei ist auch die Firstlady des Freistaats, Karin Baumüller-Söder. Sie ist die Schirmherrin für den Neubau der Kinderklinik, der bald startet. "Wir setzen uns dafür ein, Gelder und Spenden zu sammeln, so dass die Kinder sich hier richtig wohl fühlen können, weil nur wenn Körper und Seele gemeinsam zusammen arbeiten, kann ein Kind trotz medizinischer bester Versorgung natürlich schneller gesund werden", so Baumüller-Söder.

Tobi will jetzt zum Club

Heute jedenfalls haben die Fußball-Stars für gute Stimmung im Kinderklinikum gesorgt. Und Christopher Schindler fasst zusammen, dass der Ausflug durchaus auch für den 1. FCN erfolgreich gewesen sei, weil er den kleinen Tobi doch ein bisschen vom Club überzeugen konnte. Der Sechsjährige jedenfalls will, sobald er aus dem Klinikum entlassen ist, ins Stadion. Und zwar nicht zu Dortmund – sondern zu den Nürnbergern.

Der 1. FC Nürnberg hat zum Weltkindertag kleinen Patienten eine Freude gemacht und die Kinderstation am Klinikum Nürnberg besucht.

Bildrechte: BR/Ina Schwandner

Weltkindertag nimmt Rechte der Kinder in den Blick

Beim Weltkindertag am 20. September stehen die Kinder auf der ganzen Welt im Mittelpunkt. In über 145 Ländern wird gefeiert. Dieser Tag macht auf Rechte und Bedürfnisse von Kindern weltweit aufmerksam. 1954 wurde die UNICEF auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen erstmals beauftragt, einen weltweiten Kindertag einzurichten.

Der diesjährige Weltkindertag findet unter dem Motto "Gemeinsam für Kinderrechte" statt. Unter dem Motto rufen das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland sowohl Bund, Länder und Kommunen als auch die gesamte Gesellschaft auf, die Rechte von Kindern konsequenter in den Blick zu nehmen. Dies müsse gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen geschehen, heißt es auf der Internetseite zum Weltkindertag! Nur so könne es gelingen, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte umzusetzen und damit ein kinderfreundlicheres Land zu schaffen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!