BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

1. FC Nürnberg: Wiesinger wird Palikucas "Aufpasser" | BR24

© picture-alliance/dpa

Michael Wiesinger

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

1. FC Nürnberg: Wiesinger wird Palikucas "Aufpasser"

Die Ära Robert Palikuca ist nach nur einer Saison vorbei: Der 1. FC Nürnberg trennt sich von seinem glücklosen Sportdirektor. Der bleibt noch bis Ende Juli im Amt, bis dahin soll Michael Wiesinger, Chef des Nachwuchszentrums, Palikuca assistieren.

2
Per Mail sharen
Von
  • Bernd R. Eberwein

Am Ende sei die Trennung, wie im Branchenjargon üblich, "einvernehmlich" gewesen, teilte der 1. FC Nürnberg mit. Sportdirektor Robert Palikuca, verantwortlich für zwei glücklose Trainer (Damir Canadi, Jens Keller), einen unausgewogenen Kader und den Fast-Abstieg in Liga drei, muss seinen Stuhl beim 1. FC Nürnberg räumen.

Das allerdings erst zum Monatsende. Bis dahin bekommt Palikuca einen "Aufpasser" zur Seite gestellt, auch wenn es der Verein in einer Pressemitteilung eleganter formuliert: "Robert Palikuca wird noch bis Ende des Monats im Amt bleiben und dabei von NLZ-Leiter Michael Wiesinger unterstützt."

Wiesinger soll Palikuca bei "Projekten" unterstützen

Michael Wiesinger, Interimscoach in den beiden Relegationsspielen und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, soll also dafür sorgen, dass in den letzten Palikuca-Wochen nicht noch mehr Chaos passiert. Oder in der Club-Sprache: "Dies begründet sich auch darin, dass Projekte, die kurz vor dem Abschluss stehen, finalisiert werden können."

Palikuca war im April 2019 von Fortuna Düsseldorf gekommen. Nicht einmal eineinhalb Jahre später muss sein Nachfolger den 1. FC Nürnberg im Profibereich komplett neu aufstellen. Der Verein hat für die kommende Saison noch keinen Trainer und auch der Spielerkader ist noch unklar.

Wiesinger könnte Interims-Sportdirektor werden

Und wie schnell ein Nachfolger gefunden werden kann, scheint ebenfalls noch komplett offen. "Wir wissen, dass wir kein allzu großes Zeitfenster haben", wird Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Grethlein in der Club-Mitteilung zitiert: "Der Plan ist, dass wir bis zum 3. August mit einem neuen Sportvorstand arbeiten werden. Sollte das nicht der Fall sein, wird Michael Wiesinger ein paar Tage lang diese Aufgabe übernehmen."

Eine dauerhafte Lösung wird Wiesinger auf keinen Fall. Schon nach den beiden Relegationsspielen hatte er unmissverständlich klargestellt, dass er seine Zukunft im Nachwuchsleistungszentrum sieht: "Wir müssen klar bleiben, wie wir das alles bewerten oder was im letzten Jahr passiert ist. Aber das ist nicht mehr meine Aufgabe."

Krempelt sich der Club um?

Grethlein hofft dagegen offenbar, Wiesinger in Zukunft stärker in strategischen Planungen einbinden zu können. Zwar soll der, "Plan jetzt" zukünftig wieder ins Nachwuchsleistungszentrum zurückkehren. Grethlein deutet aber an, dass er sich Wiesinger auch als eine Art Technischer Direktor an der Seite des zukünftigen Sportvorstands vorstellen können.

Zu seiner eigenen Zukunft äußerte sich Grethlein nur vage. Ob er im Herbst noch einmal kandidiert? Natürlich habe auch der Aufsichtsrat Fehler gemacht. Es gebe aber keine monokausale Erklärung für schlechte abgelaufene Saison. Die Zukunft beim Club wird wieder einmal spannend.

© BR

Der 1. FC Nürnberg beendet die Zusammenarbeit mit Sportvorstand Robert Palikuca. Das hat der Verein in einer kurzfristig anberaumten Video-Pressekonferenz bekanntgegeben.