Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Damir Canadi | BR24

© BR24 Sport

Die deprimierende Herbstbilanz des 1. FC Nürnberg kostet Trainer Canadi den Job. Der vor der Saison für zwei Jahre verpflichtete Österreicher muss wieder gehen. Das 1:3 in Bochum war eine Niederlage zu viel.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Damir Canadi

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg beendet mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Trainer Damir Canadi. Vorerst übernimmt U21-Coach Marek Mintal die Profimannschaft.

2
Per Mail sharen
Teilen

Der Österreicher Canadi hatte schon seit Wochen in der öffentlichen Kritik gestanden. Nach zwölf Spieltagen in der 2. Fußball-Bundesliga steht der 1. FC Nürnberg nur auf Tabellenplatz elf mit nur einem Sieg in den letzten neun Pflichtspielen. Der Rückstand zu den Aufstiegsplätzen beträgt schon neun Punkte.

Am Montagabend hatte der Club 1:3 beim bis dahin Tabellenvorletzten VfL Bochum verloren. Nach einer Krisensitzung zwischen den Verantwortlichen, Sportvorstand Robert Palikuca und dem 49-jährigen Canadi am Dienstag verkündete der Verein die Trennung.

"Wir haben uns nach der Rückkehr aus Bochum zusammengesetzt, die Situation selbstkritisch und ehrlich analysiert und sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass es der richtige Schritt ist, die Zusammenarbeit zu beenden ... Wir danken Damir Canadi und seinem Co-Trainer Erik Orie für ihren Einsatz für den Club und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute." Robert Palikuca, Sportvorstand 1. FC Nürnberg, in einer Mitteilung des Vereins

Canadi: Neuer Impuls im Interesse des Vereins

Canadi dankte dem 1. FC Nürnberg seine Zeit in Franken: "Es war ein offenes Gespräch, in dem wir die Entwicklungen kritisch bewertet haben und am Ende der Meinung waren, dass es im Interesse des Vereins ist, der Mannschaft einen neuen Impuls zu geben. Ich danke dem Verein und seinen Fans für die Zeit hier in Nürnberg und wünsche dem Club, dass er die gesteckten Ziele erreicht."

U21-Trainer Marek Mintal übernimmt vorerst das Team und soll es ab Mittwoch auf das nächste Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (Sonntag) vorbereiten. Unterstützt wird er von seinem bisherigen U21-Co-Trainer Ahmet Koc.

Bei den Nürnberg-Fans umstritten

Vor allem bei den Club-Fans war Damir Canadi fast von Anfang an in der Schusslinie. Starres Festhalten an einem nicht funktionierenden System (Dreierkette), zuwenig Kenntnis von der 2. Fußball-Bundesliga, kein Draht zur Mannschaft - so der Grundtenor in Canadi-kritischen Internetforen und -gruppen.

Dabei war Canadi explizit nicht mit der Vorgabe angetreten, den 1. FC Nürnberg in der ersten Saison wieder zurück in die Bundesliga zuführen. Canadi wurde für zwei Jahre verpflichtet. Allerdings hatte der Österreicher bei seiner Vorstellung optimistisch "dynamischen Fußball" versprochen: "Mir ist auf dem Platz wichtig, dass man so auftritt, dass die Fans stolz nach Hause gehen."

Canadi war erst im Mai verpflichtet worden. Vor seinem Club-Engagement hatte er unter anderem den griechischen Erstligisten Atromitos Athen zwei Spielzeiten in Folge in die Europa League geführt. Zuvor war er ein Jahr bei Rapid Wien als Trainer unter Vertrag.