BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

1. FC Nürnberg holt Dieter Hecking zurück | BR24

© BR

Hecking wird Sportvorstand beim Club

8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

1. FC Nürnberg holt Dieter Hecking zurück

Dieter Hecking wird beim 1. FC Nürnberg Nachfolger von Sportvorstand Robert Palikuca. Der 55-Jährige war für die Franken schon als Trainer aktiv und soll den angeschlagenen Zweitligisten wieder zu sportlichen Erfolgen führen.

8
Per Mail sharen

Der Hamburger SV und Dieter Hecking hatten sich vor Kurzem nach nur einem Jahr Zusammenarbeit getrennt. Danach hatte der 55-Jährige noch betont, er wolle sich bei der Jobsuche nicht unter Druck setzen: "Ich bin frei und werde jetzt erst mal abwarten. Ich sehe mich als Erstliga-Trainer. Aber im Fußball weiß man nie, was alles passieren kann."

"Bewerbung" als Sportdirektor bereits im April 2019

Jetzt steht fest: Statt auf der Trainerbank nimmt er an einem Schreibtisch Platz - in der Führungsetage des 1. FC Nürnberg am Valzner Weiher. Noch wenige Wochen vor seinem Fußball-Abenteuer beim HSV hatte Hecking schon auf seine Qualitäten als potenzieller Sportdirektor hingewiesen. "Ich bin breit aufgestellt, habe einen kaufmännischen Beruf erlernt und Sportmanagement studiert. Ich wäre komplett offen für eine solche Aufgabe, auch wenn es mir schwer fallen würde, den Trainerberuf aufzugeben", sagte Hecking im April 2019 der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Ex-Club-Coach und Pokalsieger mit dem VfL Wolfsburg

Der frühere Bundesliga- und Zweitligaspieler und spätere Coach kehrt damit an eine alte Wirkungsstätte zurück. Von Dezember 2009 bis Dezember 2012 trainierte er den Club, damals noch in der Bundesliga. Das waren die sportlich erfolgreichsten Jahre des FCN seit dem Pokalsieg 2007.

Danach ging er zum Jahreswechsel 2012/13 zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg, bei dem ihm in seinem dritten Jahr die Vizemeisterschaft und der Einzug in die Champions League gelangen. Am 30. Mai 2015 gewann er mit den Wölfen sogar den DFB-Pokal. Seine anschließende Trainerstation war Borussia Mönchengladbach. Danach wollte er den HSV zurück in die Erstklassigkeit bringen. Nun soll der ehemalige Offensivspieler die Geschicke des 1. FC Nürnberg leiten und die Franken wieder zu sportlichen Erfolgen führen. Hecking unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

"Wir haben viel Arbeit vor uns - und was wir jetzt brauchen, ist Aufbruchstimmung." Sportvorstand Dieter Hecking

Kandidat Schmedes hatte abgesagt

Der Club war bei seiner personellen Neuausrichtung auch an Benjamin Schmedes vom VfL Osnabrück interessiert gewesen. Der 35-Jährige Sportdirektor hatte aber eine Wechselanfrage der Mittelfranken abgelehnt und bleibt auch in der kommenden Saison beim niedersächsischen Zweitligisten. Nach der Anfrage und einem persönlichen Gespräch hatte Schmedes "die handelnden Personen beim 1. FC Nürnberg informiert", dass er "unter den aktuellen Umständen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zur Verfügung" stehe.

Erste Aufgabe: Verpflichtung eines neuen Trainers

Die erste Aufgabe von Hecking wird die Verpflichtung eines neuen Trainers sein. In der vergangenen Saison waren die von Robert Palikuca geholten Damir Canadi und Jens Keller gescheitert. Keller wurde nach dem letzten Spieltag der Saison vor der Relegation gefeuert. In den beiden Entscheidungsspielen gegen den Drittligisten FC Ingolstadt (2:0, 1:3) hatten Michael Wiesinger und Marek Mintal die Mannschaft betreut. Die Rettung im Rückspiel war erst in buchstäblich letzter Minute durch einen Treffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit gelungen.

Wiesinger will weiter das Nachwuchsleistungszentrum des neunmaligen deutschen Meisters leiten. Insofern ist auch Vereins-Ikone und U21-Trainer Mintal als neuer Cheftrainer im Gespräch. Ein weiterer Kandidat auf das vakante Traineramt könnte der ehemalige FC Augsburg-Trainer Markus Weinzierl sein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!