BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

0:2 - Leipzig stoppt Augsburgs Startserie | BR24

© BR24 Sport

Der FC Augsburg verliert das Spitzenspiel gegen RB Leipzig 0:2. Der FCA verteidigt lange gut, kassiert aber kurz vor der Pause das 0:1 und ist danach chancenlos. FCA-Trainer Heiko Herrlich ist dennoch zufrieden mit der Leistung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

0:2 - Leipzig stoppt Augsburgs Startserie

Der Höhenflug des FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga ist erstmal gestoppt: Gegen RB Leipzig kassierten die Schwaben im vierten Saisonspiel ihre erste Niederlage. Mit 0:2 (0:1) unterlag der FCA gegen den alten und neuen Tabellenführer.

Per Mail sharen

Ohne seinen verletzten Topstürmer Alfred Finnbogason war die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich letztlich chancenlos gegen den Champions-League-Halbfinalisten aus Leipzig. Kurz vor der Pause waren die Gäste durch Angelino (45.) in Führung gegangen. Nach dem Wechsel sorgte der unmittelbar zuvor eingewechselte Yussuf Poulsen mit seiner ersten Ballberührung in der 66. Minute für die Vorentscheidung zugunsten der Sachsen. Nach seinem besten Saisonstart in der Bundesligageschichte ist der FC Augsburg zurück auf dem Boden der Tatsachen.

Framberger lässt Angelino köpfen - 0:1

RB Leipzig, das ohne echten Mittelstürmer begann, wurde von diszipliniert verteidigenden Augsburgern zunächst alles abverlangt. Die spielerischen Mittel der Sachsen zeigten zunächst kaum Wirkung. gegen defensiv verstärkte Augsburger, bei denen neben dem verletzten Finnbogason auch die Angreifer Florian Niederlechner und Ruben Vargas zunächst nur auf der Bank saßen.

Der FCA setzte dabei Herrlichs Forderung, Leipzig nicht "ins offene Messer" zu laufen, streng um und verteidigte äußerst diszipliniert - erst kurz vor dem Pausenpfiff brach der Bann. Der sehr agile Angelino traf nach einer feinen Einzelaktion mit anschließender Flanke von Dani Olmo zum 1:0 für die Gäste. Verteidiger Raphael Framberger sah dabei nicht wirklich gut aus - den der nur 1,70 Meter große Angelino kam am zweiten Pfosten zum Kopfball. Ein ärgerlicher, weil vermeidbarer Gegentreffer.

"Wir haben es nicht so schlecht gemacht, aber wir kriegen zum schlechtesten Zeitpunkt das 0:1." Michael Gregoritsch

Augsburgs Reaktion bleibt aus

Nach dem Wechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild - der FCA machte die Räume eng, Leipzig war die aktivere Mannschaft und drängte aufs 2:0. Herrlich versuchte mit einem Dreifachwechsel ein Zeichen zu setzen. Mit Niederlechner, Vargas und Carlos Gruezo wollte mehr Schwung in die Offensivaktionen bringen. Doch eine echte Reaktion blieb aus, der Treffer fiel auf der anderen Seite: Nationalspieler Marcel Halstenberg setzte Olmo an der Strafraumkante ein, der den Ball zum gerade eingewechselten Poulsen klatschen ließ. Poulsen nahm die Kugel volley und traf aus spitzem Winkel unhaltbar für Rafal Gikiewicz ins rechte obere Eck.

Das 0:2 war der Todesstoß für den FCA, der mit dem Ergebnis am Ende noch gut davon kam. Leipzigs Hee-chan Hwang traf in der Nachspielzeit noch die Latte. Der FCA muss die Punkte gegen andere Gegner holen, das aber wohl vorerst weiter ohne Finnbogason: "Es sieht so aus, als wäre es kein einfacher kleiner Faserriss, sondern als wäre eine Einblutung da. Daher gehen wir von einer längeren Ausfallzeit aus, das können auch vier, sechs Wochen sein", sagte Manager Stefan Reuter nach dem Spiel.

FC Augsburg - RB Leipzig 0:2 (0:1)

FC Augsburg: Gikiewicz - Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen - Hahn (54. Vargas), R. Khedira (75. M. Richter), Strobl (54. Gruezo), D. Caligiuri - Gregoritsch, Jensen (54. Niederlechner) - Trainer: Herrlich

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann (46. Orban), Upamecano, Halstenberg - Adams - Mukiele, Nkunku (90. Sörloth), Henrichs, Angelino (90. Kluivert) - Olmo (79. Hwang), Forsberg (66. Poulsen) - Trainer: Nagelsmann

Tore: 0:1 Angelino (45.), 0:2 Poulsen (66.)

Zuschauer: keine

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)