8

Kampf um Tarifvertrag Verdi ruft vor dem PrimeDay Mitarbeiter von Amazon zum Streik auf

Mit einem PrimeDay am kommenden Montag will Amazon den Umsatz steigern. Die Gewerkschaft Verdi ruft die Mitarbeiter von Amazon in Graben für heute und Montag zum Streik auf. Auch bei Real wird gestreikt. Eine gemeinsame Kundgebung soll in Augsburg stattfinden.

Von: Barbara Leinfelder

Stand: 13.07.2018

Schriftzug "amazon.de" auf Gebäudes des Logistikzentrums in Graben bei Augsburg | Bild: picture-alliance/dpa/Katerina Sulova

Die Gewerkschaft Verdi ruft im Raum Augsburg heute gleich zweifach zum Streik auf: Seit Beginn der Frühschicht um fünf Uhr sind die Beschäftigten des Internethändlers Amazon in Graben bei Augsburg dazu aufgefordert, ihre Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft möchte damit erreichen, dass Amazon die Tarifverträge des bayerischen Versandhandels anerkennt.

Verdi will den PrimeDay als Druckmittel bei Amazon nutzen

Statt die Mitarbeiter am Geschäftserfolg des Unternehmens teilhaben zu lassen, würde bei der Vergütung immer wieder gekürzt, sagt Verdi-Sprecher Thomas Gürlebeck. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, will die Gewerkschaft auch am kommenden Montag, dem PrimeDay, einem der verkaufsstärksten Tage bei Amazon, einen Streik nicht ausschließen.

Gemeinsame Kundgebung von Amazon- und Real-Mitarbeitern

Ebenfalls in den Ausstand gehen heute am Vormittag die Mitarbeiter der Augsburger Real-Filiale. Ab 9.30 Uhr soll es eine gemeinsame Veranstaltung von Mitarbeitern anderer Filialen und Amazon-Beschäftigten im Textilviertel geben.

Real-Mitarbeiter aus München, Freising, Rosenheim und Traunstein sollen sich zusammen mit Streikenden von Amazon am Freitag vor dem Real-Markt in Augsburg zu einer Kundgebung treffen.


8