3

Polizeinotruf 110 "Anrufen schon beim kleinsten Verdacht"

Wann darf man eigentlich bei der Polizei anrufen? Und wann sollte man die 110 wählen? Fragen rund um den Polizeinotruf stellen sich heute Beamte in der Neu-Ulmer Innenstadt.

Stand: 14.03.2018

Bei der Pressekonferenz in KEmpten | Bild: BR/Rupert Waldmüller

Viele Bürger haben laut Polizei die Sorge, den Notruf „wegen vermeintlich unwichtiger Mitteilungen zu blockieren“. Mit dem Infotag in Neu-Ulm wollen die Beamten diese Hemmungen abbauen und die Bevölkerung gleichzeitig sensibilisieren, auch „beim kleinsten Verdacht“ anzurufen. Denn gerade auch scheinbar unwichtige Hinweise könnten entscheidend sein, um Straftaten aufzuklären.

Deshalb sind ab 10 Uhr Beamte der Polizei Neu-Ulm an einem Infostand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt anzutreffen, weitere Polizisten sind in der Innenstadt unterwegs, um Flyer zu verteilen und mit Passanten zu sprechen. Sie erhalten konkrete Tipps, wie sie sich verhalten sollen, um sich zu schützen. "110 - Anrufen beim kleinsten Verdacht!" steht deshalb auch auf dem Flyer.

Mehr Einbrüche, steigende Zahl von Telefonbetrügereien

Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, das auch für Neu-Ulm zuständig ist, steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche. Das Polizeipräsidium gründete deshalb zum 1. Oktober eine eigene „Sonderkommission Wohnungseinbruch“.


3