13

Staatspreis des Landwirtschaftsministeriums Gemeinsam gegen Hochwasser - Auszeichnung für schwäbische Gemeinden

Erfolgreich gegen Überschwemmungen: Vier Gemeinden im Landkreis Augsburg sind mit dem Staatspreis des Landwirtschaftsministeriums ausgezeichnet worden. Einen Sonderpreis gab es für Niederraunau - ein Ort, der zeigt: Bauen geht auch ohne Flächenversiegelung.

Stand: 15.06.2018

Symbolbild: Ein Schild, das vor Hochwasser warnt. | Bild: picture-alliance/dpa/Patrick Seeger

Die vier Gemeinden Langenneufnach, Willmatshofen, Tronetshofen und Siegertshofen im Landkreis Augsburg haben sich zusammengetan, um gemeinsam Überschwemmungen zu vermeiden, an den Flüssen Neufnach und Schmutter. Hierfür wurde ihnen der Staatspreis des Landwirtschaftsministeriums verliehen, er ist mit 5.000 Euro dotiert.

Freie Flächen nicht zugebaut: Sonderpreis für Niederraunau

Im Landkreis Günzburg freut man sich über einen Sonderpreis, nämlich für die Dorferneuerung in Niederraunau, das zu Krumbach gehört. Gewürdigt wird hier, dass freie Flächen nicht zugebaut wurden, sondern stattdessen im Dorfkern gebaut und erneuert wird.

Ausgezeichneter Naturschutz

Der Staatspreis des Landwirtschaftsministerium wird alle zwei Jahre vergeben, das Thema Nachhaltigkeit steht dabei im Vordergrund. Dieses Jahr hat das Ministerium großen Wert auf das Flächensparen durch Innenentwicklung und auf den Hochwasserschutz gelegt. Bei den Projekten ist Bürgerbeteiligung wichtig. Die Preise wird Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am 15. November in der Münchner Residenz überreichen.


13