0

Trumps Außenminister im Porträt Wer ist Rex Tillerson?

Rex Tillerson ist der designierte Außenminister des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Der 64-jährige Geschäftsmann hat keinerlei politische oder militärische Erfahrungen. Wer ist der Texaner und worauf muss sich Europa einstellen?

Von: Martin Ganslmeier

Stand: 13.03.2018

Rex Tillerson passt ganz in das Schema, nach dem Donald Trump seine bisherige Regierungsmannschaft zusammengestellt hat: möglichst kein Insider aus Washington. Der 64-jährige Texaner ist seit 40 Jahren als Geschäftsmann beim weltweit größten Ölkonzern Exxon tätig, seit 2004 steht er an der Spitze des Unternehmens. Sollte der Senat seiner Nominierung zustimmen, wäre er der erste US-Außenminister ohne politische oder militärische Erfahrungen. Dafür hat er weltweite Kontakte im Ölgeschäft geknüpft, vor allem in Russland, im Jemen, in Saudi-Arabien, Katar, Nigeria und Angola. Trump gefällt an Tillerson, dass er Deals einfädeln kann. Sein Erfolgsrezept im Umgang mit ausländischen Staatschefs verriet der Texaner vor drei Jahren im Interview mit CBS:

"Du musst dem Staatschef des Landes ins Auge schauen und ihm sagen: Ich stehe zu unserer Verpflichtung. Nun zähle ich auf Dich, dass Du das auch tust."

Rex Tillerson

Gut bekannt mit Putin

Mit Russlands Präsident Putin klappte dies offenbar besonders gut. Es gibt wohl kaum einen Amerikaner, der den russischen Präsidenten so gut kennt wie Tillerson. Seit 15 Jahren haben beide miteinander geschäftlich zu tun. Wenn sich Putin einen US-Außenminister wünschen könnte, dann wäre es Rex Tillerson.

"Ich habe eine sehr enge Beziehung zu ihm. Aber ich stimme nicht allem zu, was er macht."

Rex Tillerson über Putin

2011 schloss Tillerson einen Deal mit Russlands staatlichem Ölkonzern Rosneft, um in der Arktik nach Öl zu bohren. Doch drei Jahre später musste das Projekt auf Eis gelegt - wegen der Russland-Sanktionen des Westens. Die hält der Exxon-Chef für einen Fehler, dennoch kündigte er damals an: "Ich werde die Sanktionen beachten und sie nicht durch andere Verabredungen umgehen."

Keine Sanktionen gegen Russland mehr?

Trump erhofft sich von Tillerson eine Neuausrichtung der US-Außenpolitik. Ob dazu auch ein Wegfall der Sanktionen gegen Russland gehört, das werden die Senatoren bei der Anhörung von ihm wissen wollen. Schon jetzt gibt es kritische Stimmen, die Tillersons Nähe zu Putin stört, nicht nur bei Demokraten, auch bei republikanischen Senatoren wie John McCain und Marco Rubio.

Politisch steht Tillerson eher den Mainstream-Republikanern nahe. Im Vorwahlkampf unterstützte er zunächst Jeb Bush. Die Empfehlung für Tillerson kam von James Baker, dem Außenminister unter Ronald Reagan und Condoleeza Rice, der Außenministerin von George W. Bush.

Auf Platz 25 der Forbes-Liste

Auch in inhaltlichen Fragen vertritt Tillerson durchaus differenzierte Positionen, obwohl der vierfache Familienvater als sehr konservativ gilt. So hat er zwar in Umweltfragen bisher eindeutig die Interessen der fossilen Energieunternehmen vertreten. Anders als Donald Trump lehnt er jedoch das Pariser Klimaschutzabkommen nicht grundsätzlich ab.

Im vergangenen Jahr stand Rex Tillerson auf Platz 25 der Forbes-Liste der mächtigsten Persönlichkeiten der Welt. Tillerson ist Multi-Millionär und hält Anteile an Exxon in Höhe von 150 Millionen Dollar. In Trumps Kabinett der Millardäre wäre er damit aber bei weitem nicht der Reichste.


0