0

Kampf um Europas Himmel Preiskampf und Fusionsdruck in der Luftfahrt

In Europas Luftfahrt-Branche zeichnet sich eine neue Weller von Fusionen und Übernahmen ab. So will die Holding IAG, zu der unter anderem British Airways gehört, den Billigflieger Norwegian übernehmen. Die Lufthansa wiederum ist weiterhin an der kriselnden Alitalia interessiert. Die Unternehmen reagieren damit auf den anhaltenden Preisdruck.

Von: Stephan Lina

Stand: 16.04.2018

Maschinen der Fluggesellschaften Lufthansa und Alitalia | Bild: pa/dpa/Antonio Calanni

Auf den ersten Blick steht die Lufthansa derzeit glänzend da. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Konzern einen Rekordgewinn, außerdem verschwand mit der Insolvenz von Air Berlin ein wichtiger Konkurrent vom Markt. Allerdings meldete die Lufthansa dieser Tage, dass der Druck auf die Ticketpreise anhält. Das lässt auf ein anhaltendes Überangebot auf dem europäischen Markt schließen. Die Branche reagiert nach dem Motto: je größer, desto besser. Sie sucht nach Möglichkeiten für Fusionen und Übernahmen.

Auch LOT und SAS gelten als Übernahmekandidaten

Geht es nach den Topmanagern der Fluggesellschaften, wird es in einigen Jahren nach dem Vorbild der USA nur noch einige wenige Branchenriesen geben. Jetzt ist IAG in die Offensive gegangen. Die Muttergesellschaft von British Airways, Iberia und Vueling hat eine Beteiligung am Billigflieger Norwegian erworben und strebt dort die Mehrheit an. Die Lufthansa wiederum hat nach Einschätzung der italienischen Regierung das beste Gebot für die insolvente Alitalia abgegeben. Kämen beide Deals zustande, würden zwei Wettbewerber von den Branchenriesen aufgesogen. Als weitere Übernahmekandidaten gelten seit langem die polnische LOT und die skandinavische SAS.


0

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Müller, Montag, 16.April, 08:29 Uhr

2. Umwelt

Für unsere Umwelt sollten die Flugpreise mindestens verdoppelt werden, wenigstens die Kurz- und Mittelstrecken.

Nürnberger, Montag, 16.April, 07:58 Uhr

1. Geldvernichtung

Eine Beteiligung der IAG an Norwegian ist sicher keine schlechte Investition, vor allem, da Norwegian viele Flüge ab London anbietet und so zum ernstzunehmenden Konkurrenten der British Airways wurde.

Aber eine Übernahme der Alitalia - da wird durch LH nur Geld vernichtet. Es gab schon viele Versuche, Alitalia wieder auf Kurs zu bringen. Stets wurde das durch die Gewerkschaften und die streikfreudige Belegschaft verhindert. Auch diesmal wird das nicht anders sein. Das wird das zweite Italien-Abenteuer, das LH viele Millionen kostet.
Besser: Alitalia abwickeln, die Strecken in Europa werden von Easyjet, Ryanair und Vueling übernommen (fliegen jetzt schon auch auf den meisten AZ-Routen). die wenigen Interkont-Strecken können Airlines aus den Zielländern bedienen. Die LH brauchen die Italiener nicht, wie schon vor Jahren durch die gescheiterte "Lufthansa Italia" bewiesen wurde.