7

"Mischung aus Dummheit, Feigheit und fachlicher Inkompetenz" Peter Maffay fordert Rücktritt der Echo-Preis-Verantwortlichen

Der Musiker Peter Maffay will nach der umstrittenen Verleihung der Echo-Musikpreise nicht zur Tagesordnung zurückgehen. Stattdessen verlangte er eine "Aufarbeitung" des Auftritts der Rapper Kollegah und Farid Bang und Rücktritte.

Von: Peter Jungblut

Stand: 16.04.2018

Peter Maffay | Bild: Peter Maffay, picture-alliance/dpa

"So schlimm wie noch nie" eröffnete Maffay auf seiner Facebook-Seite seinen Kommentar zum Echo. Er sprach im Zusammenhang mit der Verleihung von einer "Ohrfeige für das demokratische Verständnis in unserem Land". Der Streit um Antisemitismus unter Rappern zeige eine "Erosion in unserer Gesellschaft und im Musikgeschehen". Maffay will eine "Mischung aus Dummheit, Feigheit und fachlicher Inkompetenz" festgestellt haben:

"Zur Tagesordnung jetzt überzugehen, geht nicht. Es muss eine Aufarbeitung geben. Rassismus und Gewaltverherrlichung haben in unserem Staat, gerade vor dem Hintergrund unserer Geschichte nichts verloren, genauso wenig und erst recht nicht in der Kunst. Diejenigen, die das missachten verdienen Null Toleranz. Die „Künstler“ nicht und auch die nicht, die mit ihnen und damit ihren Inhalten ordentlich Geld verdienen."

Peter Maffay

"Regelwerk wurde Geschäftsmodell"

Scharf kritisierte der Musiker, viele hätten sich "weggeduckt und geschwiegen". Verantwortungslosigkeit, Geschmacklosigkeit und Gier müssten entlarvt werden.

"Tatsache ist, dass der ECHO zu einem Vermarktungsmodell des Senders VOX verkommen ist. Das Regelwerk – also die Statuten und Auswahlkriterien – wurde diesem Geschäftsmodell angepasst, zum Vorteil der Initiatoren. Denn: es geht um Geld, um Marktanteile und um Selbstdarstellung. Die Künstler selbst sind nur noch Statisten."

Peter Maffay

"Glaubhafte" Personen gefordert

Der Ethikrat sei auf "Tauchstation" gegangen. Alle Beteiligten seien viel zu "nachlässig" gewesen. Als Konsequenz forderte Maffay, die Verantwortlichen sollten "ihren Hut nehmen". An ihre Stelle müssten "glaubhafte" Personen treten, die "die nötige Transparenz" garantieren müssten.

"Dass ausgerechnet am 12. April, dem Holocaust-Gedenktag in Israel, die ECHO-Verleihung von dieser Nominierung überschattet wird, ist makaber und beschämend. Natürlich kann ich mich nicht in die Gefühle der Überlebenden und der Angehörigen der Opfer des Holocaust versetzen. Das wäre anmaßend. Aber ich kann beurteilen, dass die Nominierung besonders diesen Menschen gegenüber respektlos und in höchstem Maße unsensibel ist."

Peter Maffay


7

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Müller, Dienstag, 17.April, 14:29 Uhr

6. Rückgabe

Hätte ich je einen "Echo" erhalten, gäbe auch ich ihn umgehend zurück !

Giuseppe Solera, Dienstag, 17.April, 06:45 Uhr

5. Echo Preis

Bravo Klaus Voormann.Bravo Peter Maffay.Bravo Campino.

swinging freedom, Dienstag, 17.April, 01:06 Uhr

4. Gangster-RAP

Erstmal vielen Dank an Klaus Voormann, Peter Maffay (meine Generation) und andere Künstler, die an diesem -leider traurigen Event teilgenommen haben. Die Texte von Kollegah und Bang sind nur eine Facette des ganzen Skandals- und jetzt kommt eben wieder der Alltag: zum Beispiel in den Schulen- dort wird auch RAP in den Pausen gehört - mit sehr aggressiven. prolligen und wie ich finde sehr bedenklichen TEXTEN !! pädagogisch gesehen würde man jetzt sagen, das ist eben das Lebensgefühl und die Musik dieser Jugend- ich persönlich finde diese Art von Subkultur allerdings sehr fragwürdig- und darum auch nochmal Danke an Maffay für seinen Vorschlag das Ganze mal aufzuarbeiten! da kommen interessante Dinge bei raus.Ich muss ehrlich gestehen- dieser merkwürdige Zeitgeist im deutschen Gemeinwesen kotzt mich nur noch an- was bleibt? kulturelle Cyberreisen back in die freien und doch human- geordneten Verhältnisse in den 60, 70 ies.....das is wie Urlaub!.

VOX, Montag, 16.April, 15:15 Uhr

3.

Peter Maffay - Wer is´n der alte Mann? Ist der auch wichtig?

  • Antwort von Müller, Montag, 16.April, 15:31 Uhr

    Ohne Frage wesentlich wichtiger und auch bedeutender als VOX !

  • Antwort von Wolf, Montag, 16.April, 16:18 Uhr

    Wichtiger als VOX....

  • Antwort von NichtMonika, Montag, 16.April, 16:38 Uhr

    VOX ist auch so ein RamschSender, der viel geistigen Sondermüll verbreitet.
    Für was die beiden einen Preis bekommen? jedenfalls nicht für Singen, da kann man nur die Ohren umklappen weil die schlechte Laune kommt, oder Gerät ausschalten.

  • Antwort von Kritikwürdig , Montag, 16.April, 17:19 Uhr

    Maffay zeigt wenigstens noch Anstand!
    Wie immer kommen erst die Worte und später folgen dann die Taten.
    Wer heute Internetfirmen politischerseits angreift, der sollte die TV Kanäle der Privaten bitte genauer unter die Lupe nehmen. Und ohne Zweifel ist der Sender verantwortlich, wenn er Volksverhetzung, auch aus fremden Quellen, verbreitet.
    Wenn eine Herr Jan Bömmermann einen einzelnen Politiker aus dem Ausland beleidigt, dann springt besonders die Türkische Gemeinde in die Luft und fordert teilweise sogar zur massiven Gewalt auf.
    Wenn aber ein anderer „Künstler“ einen der schlimmsten Massenmorde für seinen Egotripp missbraucht, dann klatschen vorgenannt teils sogar Beifall. Es widert mich nur an!
    Ganz klar muss der Staatsanwalt aktiv werden, zumindest gegen den Sender!

Müller, Montag, 16.April, 14:56 Uhr

2. Vorbilder

Naja, bei der kriminellen Vereinigung aus Wolfsburg die auch Autos im Portfolio hat, hat es auch Monate gedauert bis Verantwortlich gegangen wurden. Erst natürlich noch n paar Millionen aufs Konto, versteht sich