14

Wegen Treffen mit Schülern Peinliches Versäumnis: CSU-Abgeordneter Aumer verpasst Merkel-Wahl

Angela Merkel ist die neue und alte Bundeskanzlerin - heute wurde sie mit 364 Stimmen gewählt. Ein knappes Ergebnis, an dem womöglich auch der Regensburger CSU-Abgeordnete Peter Aumer mitverantwortlich ist. Er verpasste die Wahl.

Stand: 14.03.2018

Peter Aumer beim Besuch von Kanzlerin Merkel in Regensburg | Bild: Peter Aumer/Facebook

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Aumer hat als einziger Unionsabgeordneter unentschuldigt die vierte Wahl von CDU-Chefin Angela Merkel zur Kanzlerin verpasst.

"Wegen eines Gesprächs mit einer Schulklasse aus meinem Wahlkreis kam es zu einer zeitlichen Verzögerung."

Peter Aumer

Aumer freut sich trotzdem auf Herausforderungen

Er bedauere sein Versäumnis sehr, freue sich aber über die Wahl Merkels und "darüber, mit ihr gemeinsam die großen Herausforderungen in Deutschland und in meinem Wahlkreis anpacken zu können", sagte Aumer auf dpa-Nachfrage.

Pünktlich zur Sitzung, Wahl aber verpasst

Der 41-Jährige aus dem Wahlkreis Regensburg war zwar am Morgen um 8.30 Uhr ordnungsgemäß zur Unionsfraktionssitzung erschienen - zur Wahl dann aber nicht. Ein CDU-Abgeordneter fehlte bei der Wahl entschuldigt wegen einer Lungenentzündung.


14

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

konstanze, Donnerstag, 15.März, 21:02 Uhr

12. clever

er wird in absehbarer zeit groß herauskommen, weil er offiziell belegen kann, dass er sich nicht an der kanzlerinnenwahl beteiligt hat.

Südsachse, Donnerstag, 15.März, 13:54 Uhr

11. In dem Fall darf man darüber weg sehen...

Wenigstens ein Politiker, der das Ohr noch nah an seinen Landsleuten, sprich Schülern, hat. Und dabei sogar die Kanzlerwahl vergaß. Leute, so einen Abgeordneten müsst ihr pflegen. Denn die meisten Politiker kriechen in der eigenen Schleimspur herum und kümmern sich gar nicht mehr um die Sorgen und Nöte des Wahlvolkes...

steve, Donnerstag, 15.März, 10:12 Uhr

10. Überbewertet

Ein gewählter Abgeordneter sollte doch auch im Parlament anwesend sein und seine ARBEIT machen. - Wir habe ja jetzt schon gut ein halbes Jahr STILLSTAND. - Vielleicht sind dem Abgeordneten aber auch andere Dinge wichtiger...

A.B., Donnerstag, 15.März, 07:52 Uhr

9. Peter Aumer

Also ich finde es einfach bürgernah, dass ihm die Schulklasse wichtiger war als Merkel, schlimm genug dass sie wieder gewählt wurde.

Salomoon, Mittwoch, 14.März, 23:34 Uhr

8.

So einfach ist das :Politiker können tun und lassen was sie wollen so einfach ist das.
Beim kleinen Michl sieht das anders aus.
Schöne Woche.