4

2. Bundesliga Höhenflug beim SSV Jahn: Jetzt setzt Ticket-Boom ein

Der sportliche Höhenflug des SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga wirkt sich auch auf die Ticket-Nachfrage aus. Das vorletzte Heimspiel der Saison gegen den FC St. Pauli ist schon jetzt praktisch ausverkauft – nur einen Tag nach Start des offiziellen Kartenvorverkaufs.

Von: Siegfried Höhne, Uli Scherr

Stand: 14.03.2018

FC St. Pauli gegen SSV Jahn Regensburg: das Hinspiel in Hamburg endete 2:2 Unentschieden. | Bild: picture alliance / Beautiful Sports

In der 2. Bundesliga steht Aufsteiger SSV Jahn Regensburg sensationell auf Platz vier. Jetzt sorgt der sportliche Höhenflug des SSV Jahn für einen Ticket-Boom: Erst gestern hat der Vorverkauf für das Jahn-Spiel am 21. April gegen den FC St. Pauli begonnen – und jetzt ist das Spiel quasi ausverkauft. Über den Jahn-Shop sind online praktisch keine Tickets mehr zu bekommen.

Erst ein Heimspiel war ausverkauft

Das Regensburger Stadion fasst etwas mehr als 15.000 Zuschauer. In dieser Saison war es erst einmal komplett ausverkauft, und zwar am ersten Spieltag bei der Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg. Im Durchschnitt kamen zu jedem Jahn-Heimspiel in dieser Saison bisher 10.400 Zuschauer.

Zweitliga-Aufsteiger SSV-Jahn steht sieben Spieltage vor Saisonende sensationell auf dem vierten Platz und hat nur zwei Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz in die 1. Bundesliga. Weil klar war, dass die Ticketnachfrage für das Spiel gegen den Kult-Club St. Pauli besonders groß sein dürfte, hatten Dauerkartenbesitzer und Sponsoren ein Vorkaufsrecht.

Übrigens: Für die beiden anderen verbleibenden Heimspiele gegen Erzgebirge Aue (am 1. April) und den SV Darmstadt 98 am 6. Mai gibt es noch Karten.


4

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Wolfgang, Donnerstag, 15.März, 10:06 Uhr

4. Nicht investieren, auf Aufstieg auch wenn erspielt, verzichten.

Leben geniessen statt Finanzabenteuer!

Wolfgang, Donnerstag, 15.März, 09:41 Uhr

3. Keine öffentliche Förderung für Stadionum- oder Neubau.

Profifußballl ist eben Gewerbe.

Und ein Schreinermeister oder eine Metallwarenfabrik bekommt neue Fertigungshallen auch nicht staatlich bezahlt.

Verkauft Aktien an Private Geldgeber die euch finanzieren wollen oder nimmt Eintrittspresie so hoch daß die zusätzlichen Zuschauer die weiteren Sitzplätze zu 100% bezahlen.

Unterhaltung für das Volk,

ein open-air-concert wie in Schloß Tüssling wird auch nicht staatlich subventioniert.

Gitti, Mittwoch, 14.März, 11:46 Uhr

2. Boom

... ist das mit oder ohne Billigkarten vom Netto-Markt?

Hans Riedl, Mittwoch, 14.März, 07:55 Uhr

1. Höhenflug beim SSV Jahn

Weiter so ich bin stolz auf Euch nur nicht Größenwahnsinnig werden wie ein Verein weiter Südlich.