0

Kultur in Bayreuth Markgräfliches Opernhaus öffnet für alle – und Residenztage beginnen

Nach der feierlichen Eröffnung mit namhaften Gästen öffnet das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth seine Türen nun auch für die Öffentlichkeit. Zudem beginnen in Bayreuth die Residenztage mit über 100 Veranstaltungen. Dabei blitzt und donnert es gewaltig.

Stand: 17.04.2018

Das sanierte Markgräfliche Opernhaus. | Bild: picture-alliance/dpa

Am vergangenen Donnerstag (12.04.18) waren viele Prominente zur feierlichen Eröffnung des Markgräflichen Theaters in Bayreuth geladen – ab heute dürfen sich alle das Schmuckstück ansehen, das über sechs Jahre lang general saniert und restauriert wurde. Das Theater hat täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Markgräfliches Theater als Museum und Spielstätte

Alle 45 Minuten sei eine Multimedia-Show zu sehen, heißt es von der Bayerischen Schlösserverwaltung. Deshalb gibt es feste Einlasszeiten. Nach der Vorführung können die Besucher das Weltkulturerbe auf eigene Faust erkunden. Neben der Nutzung als Museum wird das schönste erhaltene Barocktheater Europas in den Sommermonaten von Mai bis Oktober denkmalverträglich bespielt.

Beginn der Residenztage

Heute beginnen außerdem die diesjährigen Residenztage (17.4.18 bis 29.4.18) mit mehr als 100 Führungen, Konzerten und Workshops in den nächsten zwei Wochen. Restauratoren, Ingenieure, Kunsthistoriker und andere Experten geben Einblicke in Restaurierung, Technik, Musik, Architektur und Geschichte des Opernhauses – von der Epoche des Rokoko bis in die heutige Zeit.

Wenn's im Barock donnert und blitzt

Am Wochenende sind beispielsweise die Wind-, Donner- und Regenmaschinen zu sehen. Die Theatermaschinen für die barocken "Special Effects" wurden nach historischem Vorbild in Originalgröße und voll funktionsfähig nachgebaut. Die Windgeräusche entstehen durch ein Segeltuch, das über einen Zylinder gespannt ist, Donner wird durch Holzbrocken imitiert und Regen durch Erbsen, die auf Blech fallen.

Kostümführung für Kinder

Weiterer Geheimtipp: eine interaktive Kostümführung am Samstag (21.4.18). Kinder zwischen sechs und zehn Jahren können sich wie eine Hofdame oder ein Kavalier zu Wilhelmines Zeiten fühlen und mit den Hofdamen in langen Barockkleidern das Opernhaus erkunden.

Vom Hochzeitsgeschenk zum Weltkulturerbe

Seit 2012 trägt das Markgräfliche Theater in Bayreuth den Titel "Unesco Weltkulturerbe". Seither wurde es sechs Jahre lang aufwendig renoviert und saniert und war geschlossen. Markgräfin Wilhelmine hatte das Opernhaus im Jahr 1744 als Hochzeitsgeschenk für ihre einzige Tochter erbauen lassen. 1748 war dort die erste Oper gespielt worden. Mit dem Opernhaus und dem Richard-Wagner-Festspielhaus hat Bayreuth nun zwei weltberühmte Opernhäuser.


0