21

Alice-Salomon-Hochschule Berlin Nach Sexismus-Vorwurf: Gomringer-Gedicht künftig in Rehau

Rehau statt Berlin: Das angeblich sexistische Gedicht "Avenidas – Alleen" des Lyrikers Eugen Gomringer wird an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin entfernt. Dafür wird es künftig eine Häuserwand in Rehau zieren.

Von: Annerose Zuber

Stand: 26.01.2018

Das Gedicht "avenidas" von Eugen Gomringer an der Fassade der Alice Salomon Hochschule. | Bild: picture-alliance/dpa

Die Studierenden-Vertretung "Asta" hatte sich seit Monaten über das spanischsprachige Gedicht "Avenidas" des Poetik-Preisträger Eugen Gomringers beschwert. Seit 2011 ziert es die Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin. Nun wird es entfernt. Der Grund: Es degradiere Frauen nur zu Muse männlicher Künstler und erinnere zudem "unangenehm an sexuelle Belästigung, der Frauen alltäglich ausgesetzt sind", so die Kritik.

Stadtrat entscheidet über Gedicht

Der 93-jährige Eugen Gomringer lebt seit Jahrzehnten im oberfränkischen Rehau im Landkreis Hof. Dort führt er auch sein Kunsthaus. Der Stadtrat will nun bereits in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch (31.01.18) entscheiden, ob und an welcher öffentliche Fassade das Gedicht zu sehen sein wird.

Unverständnis bei Gomringer

Eugen Gomringer

"Das finden wir schön", so Notrud Gomringer auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks. Den Sexismus-Vorwurf der Berliner Studierenden können sie und ihr Mann nicht nachvollziehen. Sie erinnert daran, dass das Gedicht "Avenidas" seit Jahren – ohne Diskussionen – beispielsweise in New York oder in Hünfeld (Lkr. Fulda)  im öffentlichen Raum zu sehen sei.

Reaktion aus der Schweiz

Als Reaktion auf die Berliner Entscheidung will nicht nur Rehau, sondern auch Schaffhausen in der Schweiz bewusst Raum für das Gedicht schaffen. Dort soll es auf Fahnen vor der Stadtbücherei hängen, so Notrud Gomringer.

Erfinder der konkreten Poesie

Eugen Gomringer gilt weltweit als Erfinder der "Konkreten Poesie". Seine Gedichte sind auch Bestandteil des Deutsch-Unterrichts an Schulen. Im Gedicht "Avendias – Alleen" aus dem Jahr 1951 bringt Gomringer in 20 Wörtern Alleen, Blumen, Frauen und einen Bewunderer in einen Zusammenhang. Gomringer hatte 2011 den Poetik-Preis der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin verliehen bekommen.


21

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Carmen Herrmann, Mittwoch, 07.Februar, 14:25 Uhr

8. Avenidas

Es ist was es ist: Ein lyrisches Gedicht: Ein kleines Kunstwerk. Niemand muss es schön finden, keiner muss es mögen, aber um darin etwas Sexistisches zu erkennen muss man schon mit einer dementsprechenden Fokussierung durch die Alleen laufen. Zudem meine ich, das Frauen die sich deswegen diskriminiert fühlen, mit recht wenig Selbstbewusstsein ausgestattet sind. Die ganze Diskussion darüber ist hysterisch und läuft auf die Zensur von Kunst hinaus.

Hans-Dieter Brune, Sonntag, 04.Februar, 18:33 Uhr

7. Gedicht von Gomringer

Was könnte man am weiblichen Geschlecht bewundern außer ihre Schönheit? Ihren Erfindergeist etwa in der Technik? Oder ihren Unternehmergeist? Oder die enorme Weiterentwicklung der MINT-Fächer durch das weibliche Geschlecht?
Das Abnehmen des Gedichts ist ein Projizieren der Minderwertigkeitskomplexe der Feministinnen, NICHT DER FRAUEN, in die Köpfe der Menschen. Die Feministinnen fühlen sich minderwertig und wollen durch Denkverbote verhindern, dass das andere auch so sehen. Aber gerade dadurch machen sie die anderen Menschen erst auf ihre (der Feministinnen) Minderwertigkeit aufmerksam.

Robert Karrer, Donnerstag, 01.Februar, 19:01 Uhr

6. Sexismus-Vorwurf: Gomringer-Gedicht Fassade Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Sind jetzt Blumengeschenke für Frauen am Valentinstag auch als sexistische Belästigung zu beurteilen? Bei der Studierenden-Vertretung "Asta" der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin anscheinend schon.
Die Entfernung eines Gedichts aus dem Jahre 1951 mit 20 Wörtern erinnert mich an die Bücherverbrennung im Dritten Reich und an die Entfernung von entarteten Bildern aus deutschen Sammlungen in Museen.
Ein erschütternder Angriff auf die Meinungsfreiheit! Ein Wahnsinn!

Detlef Tredup, Mittwoch, 31.Januar, 18:03 Uhr

5. Avenidas


Ich erwarte vom Rektor, dass er sich dem Ansinnen der hausinternen Gremien in eigener Verantwortung zumindest so lange widersetzt, bis
das Land Berlin als Träger der Rechtsaufsicht über die Hochschule ihm aufgibt, diesen Beschluss umzusetzen.

Willi, Montag, 29.Januar, 23:42 Uhr

4. Gedicht

Dummheit
Dummheit und Borniertheit
Borniertheit
Borniertheit und Banausentum
Banausentum
Banausentum und Borniertheit
Borniertheit und Dummheit und Banausentum und
ein Betroffener.