44

München Zwei Männer antisemitisch beschimpft

Im Münchner Stadtteil Freimann sind zwei Juden antisemitisch beleidigt worden. Passiert war der Vorfall bereits Mitte Juni.

Von: Lena Deutsch

Stand: 05.07.2018

Symbolbild Kippa | Bild: picture-alliance/dpa

Laut Polizei benutzten der 64-Jährige und sein Sohn eine Waschstraße. Weil sie mit der Reinigung unzufrieden waren, meldete sich der Vater bei einem Angestellten. Der 39-jährige Berliner verwies ihn des Geländes und beschimpfte ihn antisemitisch. Er sagte unter anderem "Juden sind in Bayern unerwünscht". Als der 64-Jährige sich nicht provozieren ließ, beleidigte der Angestellte auch noch seinen Sohn mit antisemitischen Äußerungen. Der 26-Jährige trat daraufhin mit dem Fuß gegen ein Garagentor.

Anzeige wegen Beleidigung

Der Angestellte erhielt eine Anzeige wegen Beleidigung. Der 26-Jährige wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt. Der 64-Jährige und sein Sohn trugen beide eine Kippa, waren also als Angehörige des jüdischen Glaubens deutlich erkennbar.


44