2

Moosburg an der Isar Helmut Brunner eröffnet Christbaum-Saison

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat in der Nähe von Moosburg an der Isar zur Säge gegriffen und die Christbaumsaison offiziell eröffnet. Erstmals gibt es für Bäume das Siegel "Geprüfte Qualität - Bayern".

Von: Birgit Grunder

Stand: 29.11.2017

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sägt Christbaum - Eröffnung der Verkaufssaison 2017 | Bild: BR/Birgit Grundner

Gemeinsam mit dem Verein "Bayerische Christbaumanbauer" hat Bayerns Landwirtschaftsminister das Pilotprojekt vorgestellt: Was man vom Lebensmittelbereich kennt, soll nun auch für Christbäume verliehen werden können: das Siegel "Geprüfte Qualität - Bayern". Zehn Betriebe machen den Anfang und signalisieren mit dem roten Prüfsiegel zum Beispiel, dass sie beim Anbau ihrer Christbäume auf Pestizide verzichten.

Zudem müssen die Bäume aus Bayern kommen und mindestens sechs Jahre vor dem Schlagen gepflanzt worden sein. Auch müssten regelmäßige Kontrollen sichergestellt sein.

80 Prozent der Christbäume in Bayern aus heimischem Anbau

Die Bayern kaufen jedes Jahr vier Millionen Christbäume, gut 80 Prozent kommen aus heimischem Anbau. Der Favorit: die Nordmanntanne. Auch auf der Plantage von Lorenz Heckerl in Schwarzersdorf nahe Moosburg ist sie der beliebteste Baum. Früher habe er mehr Blaufichten gehabt, erzählt er, "aber die stechen dermaßen, die Kunden wollen deshalb lieber was Weicheres".

Der Meter Christbaum kostet 18 bis 25 Euro

Seine Kollegin Ingrid Weiss aus Schechen im Landkreis Rosenheim stellt fest: Was der Kunde will, hängt auch vom Wohnort ab: In den Städten seien die Wohnungen kleiner, und deshalb müssten auch die Bäume "kleiner und knuffiger" sein. In den ländlichen Gegenden akzeptiere man eher größere Bäume. Der Meter Christbaum kostet heuer wieder zwischen 18 und 25 Euro.


2

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

leseoma, Mittwoch, 29.November, 16:03 Uhr

2. Siegel "Geprüfte Qualität Bayern"

Bei diesem Siegel bekomme ich aber Bauchschmerzen. Man denke nur an Bayern-Ei oder Glyphosat-Schmidt, hoch belastetes Grundwasser und kreaturverachtende Tierhaltung usw. Auch hier wurde geprüft.
Hat Herr Brunner wirklich nichts wichtigeres zu tun?

  • Antwort von Hrdlicka, Donnerstag, 30.November, 09:21 Uhr

    @leseoma: also ich find das Siegel optimal, ein deutliches Zeichen für Dinge die ich NICHT kaufe, weil die von Ihnen dargestellte Problematik damit attestiert wird. Hatten die Engländer übrigens genau so bei Einführung des "made in Germany" Im Sinn...nur daraus wurde bekanntermaßen nichst, Bayern hats jetzt hiermit sehr verspätet geschafft

Hrdlicka, Mittwoch, 29.November, 15:38 Uhr

1. Feuerlöscher !

Hoffentlich ist da jemand mit Feuerlöscher mit vor Ort, der Minister ist brandgefährlich !