22

Protest am Münchner Marienplatz Aktivisten demonstrieren mit "goldenen Nasen" gegen Rüstungsindustrie

Mit Skulpturen demonstrieren Rüstungsgegner heute auf dem Münchner Marienplatz gegen die Profiteure von Waffengeschäften. Die "goldenen Nasen" stehen sinnbildlich für führende Manager deutscher Rüstungsunternehmen.

Von: Simon Plentinger und Veronika Laggerbauer

Stand: 02.02.2018

Mit riesigen Skulpturen demonstrieren Rüstungsgegner auf dem Münchner Marienplatz gegen die Profiteure von Waffengeschäften. | Bild: BR/Simon Plentinger

Aus Sicht der Aktivisten verdienten sich führende Manager deutscher Rüstungsunternehmen mit Waffengeschäften auf Kosten der Menschen sprichwörtlich eine goldene Nase. Veranstaltet wird der Protest am Münchner Marienplatz vom Münchner Friedensbündnis, der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) und dem Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel".

Opfern von Rüstungsindustrie eine Stimme geben

Die Veranstalter wollen mit der Aktion nach eigenen Angaben den Opfern eine Stimme und den Tätern Name und Gesicht geben. Da einige der benannten Rüstungskonzerne Sponsoren und Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz sind, wollen die Rüstungsgegner auch zu einer Demonstration am 17. Februar gegen die Konferenz aufrufen.


22

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

UH, Freitag, 02.Februar, 11:32 Uhr

1. Super Sache!

Die Doku des BR "Bomben für die Welt" sehr empfehlenswert. Schade, dass slche Dokus nicht zu früheren Sendezeiten ausgestrahlt werden!

  • Antwort von Hrdlicka, Freitag, 02.Februar, 14:46 Uhr

    @UH: Nun, ich erinnere mich noch an Zeiten, da hätte der "BR" sowas überhaupt nicht ausstrahlen dürf...äh können....es hätte sich halt schlicht wegen vieler wichtigerer Sendungen kein Sendeplatz gefunden !