53

Donauauen im Gespräch Kelheim weiter gegen dritten Nationalpark

In Bayern wünscht sich eine deutliche Mehrheit einen dritten Nationalpark. Das hat eine Umfrage eines Meinungsforschungsinstituts ergeben. In Kelheim sieht die Sache allerdings anders aus: Hier ist man weiterhin gegen einen Nationalpark.

Von: Andreas Mack

Stand: 13.03.2018

Die Benediktinerabtei Weltenburg bei Kelheim an der Donau. | Bild: BR/TVT Creative Media GmbH

Eine klare Mehrheit in Bayern ist einer Umfrage zufolge für einen dritten Nationalpark im Freistaat. Das ist das Ergebnis eines Meinungsforschungsinstituts, das vom Bund Naturschutz (BN) und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) beauftragt wurde.

Kein Nationalpark, aber für Naturschutz

Die Gegner eines möglichen Nationalparks in Kelheim bleiben aber hart. Ja zum Naturschutz - Nein zum Nationalpark an unserer Donau, das bleibt ihr Motto. Anfang des Jahres haben sie sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Sprecher Günter Brüning drängt jetzt auf eine rasche Entscheidung und richtet sich direkt an den kommenden Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU).

"Wir haben hier schon 12.000 Anhänger in unserem Gebiet. Es gibt nur eine Handvoll Befürworter. Die gehen jetzt nach München und manchen dort Werbung für einen Nationalpark in Kelheim. In München brauch ich keine Leute befragen, man muss sie hier vor Ort befragen. Und deswegen unser Appell an Herrn Markus Söder: Bitte geben Sie uns einen Hinweis und Hoffnung darauf, dass der Nationalpark in Kelheim nicht kommt."

Günter Brüning, Sprecher der Interessensgemeinschaft

Mehr Tourismus befürchtet

Die Gegner sehen kaum Vorteile durch einen Nationalpark Donauauen - dafür aber weitere Risiken für die Natur, unter anderem durch zusätzlichen Tourismus.


53