10

Erfolgreiche Schleierfahnder Illegaler Tiertransport: 13 Welpen in Gitterbox gepfercht

Schleierfahnder der Polizei haben am Mittwoch den richtigen Riecher gehabt: Auf der A3 bei Tiefenbach (Lkr. Passau) stoppten sie einen illegalen Tiertransport. 13 Hundewelpen waren in einer Gitterbox eingepfercht.

Von: Veronika Meier

Stand: 06.12.2017

Illegaler Tiertransport gestoppt | Bild: Polizeiinspektion Fahndung Passau

Einen illegalen Tiertransport hat die Polizei am Mittwochvormittag in Tiefenbach bei Passau gestoppt. Schleierfahnder kontrollierten auf der A3 zwei Rumänen in einem Auto mit deutscher Zulassung.

Veterinäramt kümmert sich um die Welpen

Auf der Rückbank ihres Autos entdeckten die Beamten eine Gitterbox, in die 13 Hundewelpen eingepfercht waren. Impfpässe für die Tiere konnten die 27 und 38 Jahre alten Männer nicht vorlegen. Sie wurden wegen des Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz angezeigt.

Die beiden Männer mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen wurden nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das Veterinäramt kümmert sich nun um die Welpen und sorgt für deren ordnungsgemäßen Unterbringung. Laut einem Polizeisprecher sollen die Welpen nach der Erstversorgung in ein Tierheim nach Schweinfurt gebracht werden. Alle Tiere seien wohlauf.


10

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Selim, Freitag, 08.Dezember, 13:22 Uhr

8. kleine Rassen

Den Fotos nach, die man immer sieht, handelt es sich meistens um kleine Hunderassen.
Also engt das die Gruppe der Käufer dieser Hunde ein.
Es sind keine Leute, die große Hunde haben wollen.
Ein kleiner Hund ist ja auch schneller entsorgbar, wenn man ihn nicht mehr haben will.
Ich gehe davon aus, dass bei uns nicht nur Obdachlose in den Mülltonnen landen.

Antonietta, Donnerstag, 07.Dezember, 06:53 Uhr

7. Adoptieren statt kaufen!

(...) Das Tierheim-Verzeichnis für Hunde, Katzen und Kleintiere.
Suchen Sie nach Tierheimen in ganz Deutschland und erhalten Sie viele weitere Infos für die Anschaffung eines Tieres. Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Gerhard, Mittwoch, 06.Dezember, 20:40 Uhr

6. Osteuropa

wir Züchten Hunde im VDH, nach deren Standarts, so kostet eben ein Welpe schnell mal 2000 €, zumal das Finanzamt auch mitverdienen muß.
Aber die Deutschen Schnäppchen Jäger kauf lieber einen Welpen aus ROM für 200 € und glauben wie gut sie sind zu Menschen und Tieren.
da kann man in der Mädelrund richtig punkten und zum Shoopen bei ALDI und Lidl ist auch noch Geld da.
Ich bin immer wieder über den Aufschrei,wenn so ein Tiertransport aufgedeckt wird erstaunt,
das ist sicher nur einer von Hundert.

Montobeni, Mittwoch, 06.Dezember, 20:12 Uhr

5.

Raus aus D und keinen Zutritt mehr auf lebenszeit hier in D

T3fan, Mittwoch, 06.Dezember, 18:53 Uhr

4. Bedarf regelt Angebot

Bei den illegalen Tiertransporten ist es wie mit der Prostitution: Wollte nicht jeder Möchtegern einen möglichst grossen Koter zum Spazierengehen und Abkoten, gäbe es auch keine illegalen Welpentransporte mehr!