24

Noro-Virus Einsatz auf Kreuzfahrtschiff: 13 kranke Passagiere kommen in Passau an

Noro-Virus auf einem Schiff: Weil Passagiere auf dem Weg von Budapest nach Passau an Bord erkrankten, gab es heute an der Schiffsanlegestelle in Passau einen größere Einsatz für Rettungskräfte des Roten Kreuzes.

Von: Katharina Häringer

Stand: 13.07.2018

Großeinsatz in Passau wegen erkrankter Schiffspassagiere | Bild: BR/Katharina Häringer

So groß wie zunächst angenommen war die Katastrophe an Bord eines Passauer Kreuzfahrtschiffes nicht. Die Alarmierung, dass mehr als 100 Passagiere über gesundheitliche Probleme klagen, bewahrheitete sich an der Schiffsanlegestelle nicht.

Jeder Reisende untersucht

Ärzte untersuchten jeden Reisenden direkt an Bord, damit nur die ins Krankenhaus kommen, die wirklich krank sind. Das Fazit: Es erkrankten 13 Personen an Brechdurchfall, vier mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Zahlen hat die Polizei in Passau mittlerweile bestätigt. Wo sich die Passagiere das Virus eingefangen haben, kann man nicht sagen.

Notarzt: "Virus verbreitet sich schnell"

Leitender Notarzt Thomas Motzek-Noé sagte, dass gut möglich ist, dass zunächst nur ein Passagier erkrankte. "Dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen sind, verbreitet sich ein Virus einfach sehr schnell." Auch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wurden hinzugerufen.

In Ganzkörper-Schutzanzügen reinigten sie das Schiff. Denn die nächste Gruppe geht heute Nachmittag an Bord und tritt ihre Reise an. Von der Schiffs-Crew wollte sich niemand zu dem Vorfall äußern.


24

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Josef, Sonntag, 15.Juli, 12:50 Uhr

3. Ja wo kommt der her!

***Wo sich die Passagiere das Virus eingefangen haben, kann man nicht sagen. ***
meistens von dem schlecht ausgebildeten Personal und deren schlechten Arbeitsbedingungen. Das Küchenpersonal und Servicepersonal müsste besser nach jedem WC-Besuch kontrolliert werden, glaub nicht das sie sich die Hände ordnungsgemäß waschen usw. Das gibt es auch bei den Schnellimbissen auf Land, der eine bohrt in der Nase der andere raucht im freien und am Bahnhof ist es am schlimmsten, die Billigarbeitskräfte kontrolliert keiner auch möchte ich nicht wissen was sie sonst noch anstellen!

  • Antwort von Erich, Montag, 16.Juli, 11:39 Uhr

    Die Meinung von Josef ist sehr einseitig. Es ist leicht möglich oder sogar wahrscheinlich, wenn man Inkupationszeit berücksichtigt das Passagiere schon infiziert an Bord kammen. Und viele Passagiere haben keine Ahnung von händedesinfizieren oder ignorieren die Anweisungen vom Personal.
    Die ganze Verantwortung ans Personal abzuschieben ist schon sehr billig.

Many, Freitag, 13.Juli, 14:37 Uhr

2. Noro- Virus

kommt bei Flußfahrten immer wieder vor. Ich hätte allerdings starke Bedenken nach ein paar Stunden als neuer Urlauber auf dieses
Schiff zu gehen. Naja die nächsten werden es nicht wissen.

  • Antwort von teachy, Freitag, 13.Juli, 15:09 Uhr

    Ja, ist in Schulen und Kindertages-Aufbewahrungsstätten genau so.
    Die Kids haben z.T. daheim schon gespuckt und werden trotzdem losgeschickt. Dann muss Mama nicht in der Arbeit anrufen, was ihr peinlich ist, weil sie weiß, dass die Kollegen genervt schauen, sondern sie wird von der Schule angerufen und das hat dann eher was von einem Notfall.
    Der Kleine hat bis dahin schon ein paar Viren an die anderen Kids und das Personal verteilt.
    DANKE!!

  • Antwort von Masse statt Klasse, Freitag, 13.Juli, 15:49 Uhr

    Ich würde da gar nicht auf so ein Schiff gehen.
    Ich mag mir das gar nicht ausmalen, was da alles über Klimaanlagen schön verteilt wird.
    Bei so vielen Menschen, wiei kann man da Hygiene überhaupt einhalten?
    Oder das Essen?
    Irgendwer muß doch diese Fleischberge/Fischberge der Massentierhaltung, gereicht mit pestizidbelasteten Beilagen, essen.
    Diese Eier aus Massentierkäfighaltung, belastet mit was weiß ich........
    Diese Massen an Lebensmitteln, da ist doch Qualität gar nicht haltbar.

  • Antwort von Andi, Freitag, 13.Juli, 15:57 Uhr

    @teachy
    Genau! Nur, dass in den Schulen kein Desinfektionsteam kommt, da wird halt mal durchgewischt, hauptsächlich der Boden. Was sonst noch so alles in Mitleidenschaft gezogen wurde (Teppiche, Kuschelecken, Schultaschen, Möbel) - da wird das Gröbste weggewischt und sobald es nicht mehr stinkt, ist es vergessen ;-)

  • Antwort von H.H.8, Freitag, 13.Juli, 18:39 Uhr

    War mit Arosa unterwegs, hatte grosse Magenprobleme wegen dem Essen, dss vorwiegend aus Resteverwertung bestand. Hygiene-Desinfizierung der Hände-usw. wurde überhaupt nicht beachtet, selbst nach Landgang. Mein Fazit: Nie mehr Flusskreuzfahrt.

Bedient vom Massentourismus, Freitag, 13.Juli, 13:50 Uhr

1. Parallelen zur Masentierhaltung

Was ist das anderes, wenn soviele Menschen auf engstem Raum beeinander sind.
Hatten wir auch mal, dass wir uns im Ulraub den Verius einfangen hatten, brauch ich nicht mehr.
Nie mehr Massentourismus mehr!