21

Eishockey Deggendorfer SC steht als Aufsteiger fest – nur auf dem Papier?

Der Deggendorfer SC steht als Aufsteiger in die DEL2, die zweithöchste Spielklasse im deutschen Eishockey, fest - und das bereits vor dem Play-Off-Finale in der Eishockey-Oberliga. Da steht es nach zwei Spielen jetzt 1:1 Unentschieden. Unklar ist aber, ob der DSC sein Aufstiegsrecht überhaupt wahrnimmt.

Von: Christian Riedl

Stand: 14.04.2018

Die Spieler des DSC bejubeln den Sieg gegen Selb | Bild: Roland Rappel

Das erste Play-Off-Finalspiel in Tilburg ist für die Deggendorfer verloren gegangen. Die Niederbayern unterlagen 3:9. Das zweite Spiel am Sonntag entschied dann aber Deggendorf mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) für sich.

"Dass der kleine Eishockeyzwerg Deggendorf jetzt im Finale steht und dem großen Favoriten eine Niederlage beifügt, ist unglaublich. Das passt zur ganzen Saison, die Mannschaft gibt sich nie auf, die Fans sind wie der siebte Mann und was da passiert ist im Stadion an Unterstützung ist unglaublich."

DSC-Vorstand Artur Frank

Bereits vor dem Play-Off-Finale in der Eishockey-Oberliga steht der Deggendorfer SC als Aufsteiger in die DEL2 fest. Der Grund: Gegner in der Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft sind die Tilburg Trappers aus den Niederlanden. Der holländische Verein aber besitzt kein Aufstiegsrecht in die deutsche DEL2.

Tilburg hatte sich zuvor im entscheidenden Spiel der Halbfinalserie der Nord-Gruppe mit 6:0 gegen Hannover durchgesetzt und war damit zum dritten Mal in Folge ins Oberliga-Finale eingezogen. Die Trappers sind dadurch Gegner des Deggendorfer SC.

Finalserie hat begonnen

Die Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft begann am Freitagabend. Dabei musste der Deggendorfer SC zunächst auswärts in Tilburg antreten. Hier zogen die Deggendorfer mit 3:9 den Kürzeren. Das erste Heimspiel der Play-Off-Serie "best of five" gewann der Deggendorfer SC dann aber am Sonntagabend mit 3:1. Im Deggendorfer Eisstadion feierten rund 2.700 Fans frenetisch ihre Mannschaft.

Ist der Aufstieg finanzierbar?

Völlig unklar ist aber noch, ob der Verein einen Aufstieg in die DEL2 finanziell und logistisch stemmen kann: Club-Vorstand Artur Frank sagte dem BR, die Vereinsführung müsse vor allem die Finanzierbarkeit eines Zweitligateams in Deggendorf genau prüfen. In der Vergangenheit habe der Verein bereits negative Erfahrungen mit Insolvenzen gemacht.

Bis Ende Mai muss der DSC entscheiden, ob er nach mehreren Jahren wieder in Deutschlands zweithöchster Eishockeyliga an den Start geht. DSC-Chef Artur Frank rechnet damit, dass der Club einen Etat zwischen 1,4 und 1,6 Millionen Euro finanzieren müsste, um in der DEL2 einigermaßen mithalten zu können. Einen Aufstieg will Frank dennoch nicht ausschließen: Das Umfeld in Deggendorf sei gut und das Stadion in den vergangenen Wochen stets ausverkauft gewesen.


21

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Wolfgang, Montag, 16.April, 16:27 Uhr

1. Warum sollte der Verein in derh höheren Liga mehr Ausgaben haben?

die Fahrstrecken sind nicht weiter, allenfals die Hotelkosten für Auswärtsspiele in den Großstädten teurer, aber nach dem Spiel kann man ja noch 50km in die Provinz fahren zu preiwerten übernachten.