20

Prozess in Landshut 28-Jähriger wegen versuchten Mordes vor Gericht

Ein Jahr nach einer blutigen Messerattacke auf den neuen Partner seiner Ex-Freundin muss sich ein 28 Jahre alter Mann von heute an vor dem Landgericht in Landshut verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord vor.

Von: Andreas Mack

Stand: 14.06.2018

Der 28-Jährige vor dem Landgericht in Landshut | Bild: pa/dpa/Armin Weigel

Es geschah im Juni vergangenen Jahres: Ein damals 27 Jahre alter Mann soll den neuen Freund seiner Ex mit einem Messer attackiert haben. Nach Gerichtsangaben überfiel der Mann das Paar im vergangenen Juni in dessen Wohnung.

Mit Messer zugestochen

Mit einem Messer soll er mindestens zwölf Mal auf Kopf und Rücken des neuen Partners seiner schwangeren Ex-Freundin eingestochen haben. Die Frau hatte noch versucht, den Angreifer von ihrem Partner wegzuziehen. Als ihr das nicht gelang, flüchtete sie zu Nachbarn, die die Polizei riefen.

Täter wollte Exfreundin vergewaltigen

Dadurch habe der Angreifer seinen Plan, die Frau aus Rache für die zurückliegende Trennung sexuell zu missbrauchen, nicht umsetzen können. In einem Rucksack hatte der Mann unter anderem Handschellen, einen Dildo, Klebeband und ein Beil mitgebracht.

Der Angeklagte soll daraufhin mit seinem Auto geflohen sein. Er lieferte sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd auf der B15 und der A92. Die Anhaltesignale der Polizei ignorierte er mehrmals und versuchte außerdem, ein Streifenfahrzeug bei hohem Tempo von der Straße abzudrängen. Schließlich fuhr er mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum im Bereich Wörth an der Isar.

Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt worden. Ein Urteil könnte es am 5. Juli geben.


20