BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Picture Alliance
Bildrechte: Picture Alliance

Über 55 Millionen Menschen folgen Elon Musk auf Twitter

Per Mail sharen

    Wie Elon Musk mit den Krypto-Märkten Katz und Maus spielt

    Bitcoin, Dogecoin, Cardano: Mit Hilfe seines Twitter-Accounts peitscht der Tesla-Milliardär Krypto-Währungen zu neuen Höchstständen – und lässt sie jäh abstürzen. Das Netz reagiert auf seine ganz eigene Art: mit Anti-Elon-Musk-Kryptowährungen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Christian Schiffer

    Letztens, da hat Elon Musk die US-Kultshow Saturday Night Live moderiert. Er holte seine Mutter Maye Musk auf die Bühne, gab ein paar einstudierte Witze zum Besten, verkleidete sich als Computerspiel-Bösewicht Wario und vernichtete mal eben ein paar Milliarden an Marktkapitalisierung von Dogecoin. "It's a Hustle", Dogecoin sei eine Abzocke, sagte der Tesla-Milliardär.

    Dabei hatte Musk den Kurs der Kryptowährung zuvor noch auf Twitter heftig angeheizt. Um 15.000 Prozent war die Kryptowährung, die 2013 als Witz von zwei Programmieren gestartet war, in den vergangenen zwölf Monaten gestiegen. Im Zuge von Musks Comedy-Einlage ging es um ein Drittel wieder in den Keller. Bis Elon Musk am nächsten Tag die Sache mit dem Doge 1 ankündigte.

    💡 Was ist Dogecoin?

    Doge ist ein Mem rund um einen japanischen Shiba-Hund, der sich im Laufe der letzten Jahre zum heimlichen Maskottchen des Internets gemausert hat. 2013 erschaffen zwei Software-Entwickler eine Kryptowährung namens Dogecoin. Das Ganze ist eigentlich als Witz gemeint, aber es kommt, wie es so oft im Internet kommt: Der Witz verselbstständigt sich – und die beiden Programmierer sind heute schwerreich.

    Doge 1 ist ein Satellit, der von Elon Musks Raketenunternehmen Space X in den Weltraum geschossen werden soll. Finanziert wurde er, natürlich, mit Dogecoin und natürlich soll die Mission nichts weniger als den Grundstein für den "interplanetaren Handel" legen, wie das Unternehmen von Musk erklärte.

    Dogecoin rauf, Bitcoin runter

    Nur kurz, nachdem Musk mit Hilfe der Doge-1-Ankündigung den Dogecoin-Kurs nach oben katapultiert hatte, schickte er den Bitcoin auf Talfahrt. Mitte Februar hatte Tesla noch für 1,5 Milliarden Dollar Bitcoin gekauft und den Hype damit angeheizt. Nun kündigte Musk an, dass Tesla Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren werde.

    Kurz darauf kündigte Musk sogar an, dass Tesla seine Bitcoin-Bestände verkaufen würde und der Kurs fiel weiter, bis Musk einen Rückzieher machte, woraufhin die Kurse wieder stiegen, allerdings nur kurzfristig. Insgesamt befindet sich der Bitoin seither im Tiefflug, was aber auch damit zu tun hat, dass die chinesische Regierung energisch gegen Kryptowährungen vorgeht.

    Will Musk grünere Kryptowährungen?

    Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass Elon Musk per Twitter auch dazu aufgefordert hat, an umweltfreundlicheren Kryptowährungen zu forschen. Zwischenzeitlich befeuerte der der twitteraffine Milliardär den Dogecoin-Kurs erneut, als er ankündigte, mit den Entwicklern daran arbeiten zu wollen, die teure und recht dreckige Spaßwährung umweltfreundlicher zu machen.

    Cardano und andere Kryptowährungen, die als besonders effizient und ressourcenschonend gelten, profitierten kurzfristig ebenfalls davon, dass Elon Musk plötzlich sein Öko-Gewissen entdeckte.

    Wie Elon Musk die Krypto-Märkte beeinflusst, gefällt nicht allen. Die Stimmen werden lauter, die die US-Finanzaufsicht SEC auffordern, das Twitter-Treiben von Elon Musk genau unter die Lupe zu nehmen. Der Verdacht der Marktmanipulation steht im Raum. Allerdings ist umstritten, ob und wie die SEC im immer noch recht unregulierten Krypto-Markt gegen Musk vorgehen könnte.

    User erfinden Anti-Elon-Musk-Kryptowährungen

    Einen anderen Weg, um Elon Musk zu ärgern, sind ein paar User auf der Plattform Reddit gegangen. Nach Musks getwittertem Bitcoin-Liebesentzug wurde dort eine neue Kryptowährung angekündigt mit dem Namen FUCKELON. Der Wert eines FUCKELON-Coins vervielfachte sich innerhalb kürzester Zeit, stürzte dann aber jäh ab.

    Allerdings gibt es nun mit STOPELON die nächste Anti-Elon-Musk-Währung, die rasant an Wert gewinnt. Die Zukunft wird zeigen, ob die Anti-Elon-Musk-Coins wirklich Eindruck machen werden auf Elon Musk.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!