Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Whatsapp schränkt Weiterleitung stärker ein | BR24

© Picture Alliance

Nachrichten können jetzt nur noch an fünf Empfänger weitergeleitet werden.

Per Mail sharen
Teilen

    Whatsapp schränkt Weiterleitung stärker ein

    Erst 20, jetzt noch fünf: Whatsapp-Nachrichten können nur noch an wenige Empfänger weitergeleitet werden. Der Konzern will, dass der Messenger vorrangig für "private und enge Kontakte" genutzt wird. Es ist der Versuch, einem Problem Herr zu werden.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In Indien gilt die neue Regelung bereits seit Sommer. Damals hatten Lynchmorde das Land erschüttert, nachdem Gerüchte und Fake News über Whatsapp verbreitet worden waren. Zu ähnlichen Vorkommnissen war es auch in Myanmar, Sri Lanka und Indonesien gekommen. Als das Unternehmen die Änderung damals bekannt gab, hieß es, dass man die Auswirkungen der Limitierung auf fünf Empfänger beobachten wolle. Ziel sei es jedoch Whatsapp „so zu lassen, wie ursprünglich geplant war: als private Messaging-App." Offenbar hat sich die Limitierung der Weiterleitung bewährt, sodass die Regelung nun weltweit ausgerollt wird.

    Nur 300 Moderatoren für 1,5 Milliarden Whatsapp-Nutzer

    Da Whatsapp-Nachrichten verschlüsselt sind, fällt es dem Konzern generell schwer, strafbare Inhalte aus Chat-Gesprächen zu entfernen. Während bei Facebook 20.000 Moderatoren das Netz filtern, sind es bei Whatsapp grade einmal 300. Der Mutterkonzern Facebook setzt deswegen bei Whatsapp vor allem auf künstliche Intelligenz, um beispielsweise gegen kinder-pornografische Inhalte vorzugehen.