BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Virus im Kopf: Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona | BR24

© Picture Alliance

Verschwörungstheorien boomen. Auch und gerade in Zeiten von Corona.

Per Mail sharen

    Virus im Kopf: Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona

    Seit Corona nach Deutschland kam, kämpft das Land nicht nur gegen das Virus, sondern auch gegen sich selbst. Verschwörungstheorien und Fake News sind allgegenwärtig und entzweien Familien, Freunde, die Gesellschaft. Was hat das für Folgen?

    Per Mail sharen

    Ende Mai im Corona-Jahr 2020: In vielen deutschen Städten wird gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung demonstriert, die Stimmung ist aufgeheizt. Viele Bürger, die auf die Straße gehen, tun das aus echter Besorgtheit, denn die Corona-Maßnahmen sind die größten Grundrechtseinschränkungen der Nachkriegsgeschichte.

    Feindbild: Bill Gates

    Unter den Demonstranten sind aber auch Menschen, die sich Judensterne an die Brust heften, auf denen "ungeimpft" steht. Andere glauben, Bill Gates hätte das Virus über die Welt gebracht, um noch reicher zu werden oder der Menschheit mit Hilfe einer Impfung kleine Chips zu spritzen. Es wird nach Schuldigen gesucht und diese Schuldigen findet man häufig in der Politik. Der SPD-Bundestagsabgeordneten und Gesundheitsexperten Karl Lauterbach bekommt ein Paket geschickt, in dem sich ein Röhrchen befindet, das offenbar Covid-19 enthält und eine Morddrohung. Ähnliche Pakete erhalten auch die Virologen Christian Drosten und Hendrick Streeck.

    "Diese Zeit habe ich als wichtigen Wendepunkt erlebt", sagt Lauterbach heute. Es sei um die Frage gegangen, wer die Deutungshoheit behält: Diejenigen, die für die Corona-Maßnahmen gewesen seien oder diejenigen die das Ganze für einen Fehlalarm gehalten hätten. "Es gibt einfach das Problem, dass derjenige, der eine Katastrophe abwendet, sich immer dem Vorwurf ausgesetzt sieht, dass es sowieso nie zu einer Katastrophe gekommen wäre", sagt Lauterbach. Verschwörungstheoretiker versuche er nicht zu überzeugen, "da gehe ich sofort weiter", so Lauterbach.

    Verschwörungserzählungen reduzieren Komplexität

    Natürlich ist nicht jede Kritik an den Corona-Maßnahmen gleich eine Verschwörungstheorie. Zur Verschwörungstheorie, oder genauer, zum Verschwörungsmythos gehört jedoch die Vorstellung, bestimmte Personen oder Gruppen hätten Corona absichtlich über die Welt gebracht, um von der Pandemie zu profitieren. Gerade in Krisenzeiten boomen Verschwörungsmythen, da sie Komplexität reduzieren und für ein abstraktes Problem eine greifbare Geschichte anbieten. Das macht Corona zu einem dankbaren Nährboden für den Wahn.

    Sekteninfo NRW: Seit Corona jeden Tag Beratungsanfragen

    Das spürt auch Sabine Riede von Sekten-Info NRW. Eigentlich ist es die Aufgabe dieses Vereins, Menschen beim Ausstieg aus Sekten zu unterstützen. Aber immer öfter kommen auch Menschen zur Beratung, deren Angehörige oder sie selbst in Verschwörungsideologien abgleiten. "Seit Corona erreichen uns fast täglich Beratungsanfragen zu Verschwörungstheorien", so Riede. Auch das ist eine Erkenntnis aus den turbulenten Tagen im Mai 2020: In Deutschland gibt es zu wenig Stellen, an die sich Betroffene wenden können, wenn sie selbst oder Angehörige das Gefühl haben, in die Welt der Verschwörungsmythen gesaugt zu werden.

    Aber Verschwörungsideologien sind nicht nur ein individuelles Problem. Sie spalten nicht nur Familien oder Freundeskreise, sondern auch die Gesellschaft. Verschwörungsmythen gibt es in allen Lagern, ob links, libertär oder rechts. Pia Lamberty ist Psychologin, hat mit "Fake Facts" ein Buch über Verschwörungsmythen geschrieben und arbeitet auch an der bekannten Mitte-Studie mit. Die Studie versucht alle zwei Jahre herauszufinden, wie viel totalitäres Denken in deutschen Köpfen steckt.

    "Politiker? Alles nur Marionetten!"

    Demnach glaubte 2019 ein Drittel, dass Politiker eigentlich nur Marionetten seien von dahinterliegenden Mächten. Das sei ein Problem, so Lamberty, "denn wenn man sagt, die Politikerinnen und Politiker machen schlechte Politik, man muss da ansetzen. Wenn man meint, dass die eigentlich fremdgesteuert Marionetten seien, dann können sie sich so gut verhalten, wie sie wollen, sie bleiben fremdgesteuert". Solche Vorstellungen schaden am Ende also der Demokratie.

    Verschwörungstheorien: Kommt eine zweite Welle?

    Mittlerweile ist es ein wenig ruhiger geworden um die Corona-Verschwörungstheorien. Aber auch hier gilt: Eine zweite Welle ist durchaus möglich. Auch deswegen, weil Verschwörungserzählungen ein lohnendes Geschäft sind. "Cui bono?", zu deutsch "Wem nützt das?", diese Frage ist oft der Ausgangspunkt vieler Verschwörungserzählungen. Aber es sind vielmehr diese Erzählungen selbst, die Profiteure produzieren.

    Cui bono?

    "Da gibt es teilweise auch ein ökonomisches Interesse dahinter, solche Themen am Laufen zu halten", sagt der Düsseldorfer Kommunikationswissenschaftler Florian Meißner, der bei Newsguard arbeitet, einer Firma, die die Glaubwürdigkeit von Nachrichten-Seiten bewertet. Vor allem im Netz kann man mit reißerischen Verschwörungserzählungen gutes Geld verdienen. Der umstrittene Youtuber Ken Jebsen konnte sich während der Corona-Zeit über eine erhebliche Steigerung seiner Abonnenten-Zahlen freuen. Und so profitieren von der Corona-Pandemie vor allem diejenigen, die anderen unterstellen, Corona deswegen in die Welt gesetzt zu haben, um von der Pandemie zu profitieren.

    Wer mehr über Verschwörungsmythen in Corona-Zeiten erfahren möchte, dem sei das Hörfunk-Feature "Virus im Kopf: Wie sich Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona verbreiten" empfohlen. Samstag um 13 Uhr auf Bayern 2 oder hier als Podcast.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!