BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Picture Alliance
Bildrechte: Picture Alliance

Setze auch in der Wahlnacht umstrittene Tweets ab: Donald Trump

Per Mail sharen

    US-Wahlnacht: Twitter & Co. warnen vor Trump-Tweets

    Fake News, Desinformation, Halbwahrheiten: Auch in der Wahlnacht wurde versucht, die Wahl mit fragwürdigen Mitteln zu beeinflussen. Die sozialen Medien reagierten und das traf auch den amtierenden US-Präsidenten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Christian Schiffer

    "Einige oder alle Inhalte der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess": Dieser bandwurmartige und sperrige Schachtelsatz stand unter einem Tweet, den Donald Trump am Wahltag um 06.49 Uhr abgesetzt hat. Der US-Präsident hatte darin die Behauptung aufgestellt, es werde versucht, ihm den Wahl-Sieg zu stehlen. Wer den Tweet sehen wollte, der musste erst umständlich die Warnung wegdrücken.

    Auch Facebook mit Hinweisen

    Twitter hatte bereits vor der Wahl damit begonnen, Trump-Tweets mit Warn-Hinweisen zu versehen. In der Wahlnacht kennzeichnete das Netzwerk zudem einen Tweet, in dem das Trump Team vorzeitig einen Sieg in North Carolina verkündet hatte. Auch Facebook blendete entsprechende Warnungen ein, die man allerdings nichts erst wegklicken musste, wenn man das Posting sehen wollte. Das Netzwerk hatte für die US-Wahl Notfallpläne vorbereitet, wie sie das Unternehmen sonst nur für Länder vorsieht, die in Gewalt versinken.

    Gerüchte über Wahlbetrug

    Trotzdem haben sich in der Wahlnacht verschiedene Falschmeldungen verbreitet, insbesondere im besonders umworbenen Staat Pennsylvania. Unter anderem hatten Trump-Anhänger Gerüchte über angeblichen Wahlbetrug gestreut.