Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

US-Behördenchef fordert Radio auf dem Handy | BR24

© pa/dpa

Röhrenradio

Per Mail sharen
Teilen

    US-Behördenchef fordert Radio auf dem Handy

    Donald Trumps Mann in der Kommunikationsbehörde FCC hat eine gute Idee: Radio hören mit dem Smartphone. Die meisten Handys bringen die Technik dafür mit. Allein die Hersteller haben die Funktion abgeschaltet. Von Achim Killer

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der neue Chef der mächtigen US-Behörde Ajit Pai hat eigentlich schlechte Karten in der Netzgemeinde. Die Community sieht die Netzneutralität durch ihn in Gefahr. Aber seine neue Idee kommt gut an.

    Smartphones können UKW empfangen

    Nach Pais Zahlen verfügt in den meisten Fällen irgendein Chip über die Funktion zum UKW-Empfang. Ein Großteil davon aber ist abgeschaltet. Vor allem Apple blockiere den Radio-Empfang.

    Telecoms verdienen am Streaming

    Pai argumentiert, dass Rundfunknetze das Land besser abdecken als Mobilfunkstationen. Vor allem für Notfälle sei deshalb der UKW-Empfang per Smartphone wichtig. Die Telekommunikationsunternehmen, über die viele Smartphones vertrieben werden, haben allerdings wenig Interesse daran. Denn sie verdienen nur am Audio-Streaming über das mobile Internet, nicht aber am UKW-Radio. Umgekehrt versucht auch die Gegenseite, ihre Interessen durchzusetzen: Pai stellte seine Forderung auf einer Veranstaltung der US-Radio-Stationen auf.

    Ein Handy-Hack hilft

    Außen vor bleibt der Anwender, so er sich nicht selbst hilft: Zumindest auf Android-Handys lässt sich der UKW-Empfang auch nachträglich freischalten. Allerdings muss dazu meist das Smartphone gerootet, also gehackt, und ein alternatives Android-System installiert werden. AOSP (Android Open Source Project) heißt das unter manchmal etwas elitären Nerds. Und der Anbieter der unter Hackern beliebtesten Radio-App schreibt: "Wer nicht weiß, was das ist, soll die Finger davon lassen."