Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Twitter hat Nutzerdaten für Werbung missbraucht | BR24

© BR

Twitter hat Nutzerdaten für Werbung missbraucht

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Twitter hat Nutzerdaten für Werbung missbraucht

Der Kurznachrichtendienst hat angeblich "aus Versehen", Nutzerdaten verwendet, um seinen Mitgliedern, maßgeschneiderte Werbung einzuspielen. Angeblich hat das Unternehmen aus San Francisco den Fehler Mitte September bereinigt.

Per Mail sharen
Teilen

Das Unternehmen aus San Francisco hat eingeräumt, angeblich versehentlich E Mail-Adresse und Telefonnummer seiner Nutzer für Werbezwecke genutzt zu haben. Eigentlich hatten Twittter-User diese Angaben in ihren Konten hinterlegt, um sie besser schützen zu können. Die Daten hat der Kurznachrichtendienst aber dazu benutzt, um einzelnen Mitgliedern zielgerichtete Werbung einzublenden.

Zahl der betroffenen User unklar

Das Unternehmen teilte nun mit, man könne nicht genau sagen, bei wie vielen Usern man das gemacht habe. Es seien aber keine Daten mit externen Reklamefirmen geteilt worden, betonte Twitter.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der Kurznachrichtendienst diese Praxis erst am 17. September eingestellt. Wie lange das Unternehmen private Daten für seine Werbemaßnahmen herangezogen hat, ist nicht bekannt.