BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Twitter gehackt: Das steckt hinter der Attacke auf Promi-Konten | BR24

© BR24

Bill Gates, Barack Obama, Kanye West - sie alle sind Opfer einer Hackerattacke auf ihre Twitter-Accounts geworden. Betrüger forderten deren Follower zu Zahlungen in Bitcoin auf. Das Versprechen der doppelten Rückzahlung war Fake.

17
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Twitter gehackt: Das steckt hinter der Attacke auf Promi-Konten

Der Hackerangriff auf Twitter gilt als einer der größten Angriffe auf eine Social-Media-Plattform. Betroffen waren etwa Barack Obama, Amazon-Gründer Jeff Bezos und Präsidentschaftskandidat Joe Biden. Was steckt dahinter? Die wichtigsten Antworten.

17
Per Mail sharen

Es war eine unerfreuliche Überraschung, die zahlreiche Prominente in den USA gestern erlebten. Ihre Accounts beim Kurznachrichtendienst Twitter waren gehackt worden. Hacker verbreiteten Werbung für dubiose Deals mit der Kryptowährung Bitcoin.

Zahlreiche amerikanische Prominente betroffen

Unter anderem Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos waren betroffen, aber auch Unternehmen wie Apple und Uber. Twitter gelang es jedoch offenbar relativ schnell, den Hackerangriff abzuwehren. Die wahren Inhaber konnten bald wieder auf Twitter-Accounts zugreifen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

  • Was war das für ein Angriff und was steckt dahinter?

Twitter sagt, dass es sich bei dem Angriff um eine ausgeklügelte Attacke auf einzelne Mitarbeitende des Unternehmens gehandelt hat. Und zwar auf Personen, die innerhalb von Twitter Zugriff auf interne Systeme und Werkzeuge hatten. Im Augenblick, so hat Twitter vor gut einer Stunde mitgeteilt, wird untersucht, wie umfangreich der oder die Hacker in die Systeme des Unternehmens eingedrungen sind.

Bei Twitter arbeiten alle Mitarbeitende seit Mitte März von zuhause aus. Das dürfte vermutlich einen Hackerangriff deutlich leichter gemacht haben. Das Magazin Vice behauptet, ein Twitter-Mitarbeitender habe den Hackern den Zugang zu den internen Systemen verschafft. Aber dazu gibt es bisher keine offizielle Bestätigung. Die Bundespolizei FBI ist wohl auch eingeschaltet worden.

  • Ist jemand durch den Angriff geschädigt worden?

Ja, denn die Hacker haben auf den Accounts, die sie gekapert haben, eine Nachricht veröffentlicht. Wer an eine bestimmte Bitcoin Adresse 1.000 Dollar innerhalb der nächsten 30 Minuten überweise, der bekomme 2.000 Dollar zurück. Bis jetzt sind so gut 116.000 Dollar zusammengekommen.

  • Wie hat Twitter reagiert?

Twitter geht mit dem Vorfall sehr transparent um, sofern man das tun kann. Twitter-Chef Jack Dorsey schrieb, das sei ein harter Tag für seine Firma. "Wir fühlen uns alle schrecklich, weil so etwas passiert ist", teilte Dorsey mit.

  • Was für Kritik gibt es an den Sicherheitsvorkehrungen bei Twitter?

Offenbar sind die Sicherheitsmechanismen bei Twitter nicht so gut, wie sie sein könnten. Gerade zertifizierte Accounts erlauben eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung. Das heißt, man bei jedem Login von einem neuen Gerät eine zusätzliche Codenummer generieren lässt. Also nicht nur das Passwort. Aber genau diese Zwei-Faktor-Authentifizierung konnte durch den Zugang der Hacker ausgehebelt werden. Und es twittern natürlich nicht nur Stars und Sternchen, sondern auch wichtige Politiker.

  • War das der erste Hackerangriff auf Twitter?

Twitter hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Hackerangriffen zu kämpfen. So wurden im März 2017 die Konten der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, des französischen Wirtschaftsministeriums und der BBC-Nordamerika gehackt, möglicherweise von Anhängern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.

Im vergangenen August war auch Dorseys Konto betroffen: Unbekannte hatten beleidigende und rassistische Aussagen im Namen des Twitter-Gründers veröffentlicht.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!