Linda Yaccarino, die neue Chefin von Twitter
Bildrechte: picture alliance

Twitter: Elon Musk übergibt das Szepter an eine Frau

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Linda Yaccarino wird neue Chefin von Twitter

Twitter bekommt eine neue Chefin. Die ehemalige Anzeigenchefin von NBCUniversal wird neue Vorstandsvorsitzende bei Twitter. Sie soll vergraulte Werbekunden gewinnen. Damit hat Elon Musk seinen Rücktritt wahr gemacht - mit sechs Monaten Verzögerung.

Über dieses Thema berichtet: Nachrichten am .

Elon Musk wirft das Handtuch. Nach monatelangen Querelen innerhalb und außerhalb des Unternehmens legt er den Chefposten nieder. Das Ruder übernimmt nun die Werbe-Expertin Linda Yaccarino. Sie wird die neue Vorstandsvorsitzende. Das verkündete Musk Musk am Freitag via Twitter. Bereits tags zuvor hatte er seinen bevorstehenden Rücktritt angekündigt.

Zuletzt leitete sie fast zwölf Jahre lang das Anzeigengeschäft beim Medienriesen NBCUniversal und war dort laut LinkedIn als Vorsitzende für Werbung und Kundenpartnerschaften sowie als Präsidentin für Kabelunterhaltung und digitalen Werbeverkauf tätig. Zuvor arbeitete sie lange im TV-Geschäft von Warner. Musk gab sich "begeistert" über die Neubesetzung des Chefpostens.

Chronik eines angekündigten Rücktritts

Vergangenen Oktober hatte Musk Twitter für 44 Milliarden Dollar gekauft. Er hatte zwar lange angekündigt, dass er er den Posten des CEO nicht lange behalten wolle, und hatte im Dezember sogar die Twitter-Nutzer über seinen Rücktritt abstimmen lassen. Aber obwohl gut 57 Prozent der Nutzer für seinen Rücktritt stimmten, blieb er noch monatelang auf dem Sessel sitzen und veranstaltete ein chaotisches halbes Jahr.

Twitter braucht Werbekunden

Jetzt muss Twitter Werbekunden zurückholen, die Musk mit seiner Übernahme und Unternehmenspolitik vergrault hatte. Dafür scheint Yaccarino die richtige Frau. Denn sie hat für NBCUniversal seit 2011 mehr als 100 Milliarden Dollar an Werbeumsätzen generiert. So steht es jedenfalls in ihrer Firmenbiografie.

Yaccarino hatte Musk Mitte April auf der Bühne einer Branchenkonferenz interviewt und dabei Sympathie für seine Ansichten und erklärten Ziele gezeigt.

Musk will Techniksparte von Twitter leiten

Musk selbst will sich künftig als Technikchef um Produkte und Software kümmern. Offen ist, wie viel Handlungsfreiheit die neue Managerin neben Musk haben wird. Laut seinem Tweet soll sie nun helfen aus Twitter die Super-App ("everything app") X zu machen.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!