BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© The Walt Disney Company
Bildrechte: The Walt Disney Company

Auch die aktuellen Avengers-Filme lassen sich mit digitalen Tools virtuell schauen

Per Mail sharen

    So klappt der gemeinsame Filmeabend an Weihnachten virtuell

    Blockbuster und Weihnachtsklassiker gemeinsam mit der Familie schauen? Dieses Jahr klappt das Corona-bedingt oft nur auf digitalem Weg. Zahlreiche Apps wollen den Filmeabend auf Distanz ermöglichen - und haben unterschiedliche Vor- und Nachteile.

    Per Mail sharen
    Von
    • Gregor Schmalzried

    Wegen der anhaltenden Gefahr der Corona-Pandemie werden die kommenden Weihnachtstage anders ablaufen als sonst. Nur im kleinen Kreis soll gefeiert werden, von Reisen wird abgeraten. Der klassische Filmabend mit Klassikern wie "Kevin allein zu Haus" oder "Die Feuerzangenbowle" fällt damit für viele aus. Aber: Neue Apps und Websites machen es möglich, einen Filmabend auch virtuell abzuhalten - und dabei auch aktuelle Blockbuster wie die "Avengers"-Filme mit allen zu teilen. Vorneweg sei gesagt: Es ist nicht das Gleiche wie im echten Leben - aber immerhin einen Versuch wert.

    Alle schauen gleichzeitig

    Wer ganz ohne Extra-Software auskommen mag, für den gilt: Jeder Teilnehmer des Gruppenguckens startet den Film zum gleichen Zeitpunkt bei sich zu Hause, und alle unterhalten sich parallel via Chat oder Online-Anruf. Das Problem damit: Es ist sehr schwer, die Filme auf diese Weise genau zu synchronisieren - dass der Film also wirklich bei allen gleichzeitig parallel läuft. Vor allem, wenn zwischendurch eine Klo-Pause gemacht wird.

    Disney+ und Amazon bieten “Watch Party”-Funktionen

    Die Streaming-Anbieter Disney+ und Amazon Prime Video haben für dieses Problem eigene Lösung entwickelt: Mit diesen Funktionen können mehrere Accounts gleichzeitig den selben Film schauen, zusammen pausieren und weiterspielen, und außerdem Chat-Nachrichten und Emoji-Reaktionen an die Mitgucker schicken.

    Bei Disney+ heißt das Ganze “GroupWatch”. Bis zu sieben Geräte gleichzeitig können sich an einem GroupWatch beteiligen - darunter können auch verschiedene Profile desselben Accounts sein. Das Ganze funktioniert über alle auf dem PC, dem Fernseher oder auf dem Smartphone.

    Amazon bietet die “Prime Video Watch Party” an. Die Funktion ist offiziell im Beta-Stadium, das heißt möglicherweise noch nicht ganz ausgereift, funktioniert in Deutschland aber bereits. Bis zu 100 Leute können daran teilnehmen - allerdings braucht jeder entweder ein Amazon Prime-Abo oder muss sich den entsprechenden Film auf Amazon kaufen. Im Moment funktioniert die Funktion nur im Browser auf dem PC oder Laptop.

    Mit Teleparty auf Netflix streamen

    Der populärste Streaming-Dienst Netflix bietet noch kein eigenes Gruppen-Feature an. Dafür gibt es Teleparty, eine unabhängige App für den Web-Browser, die früher Netflix Party hieß. Mit einem Klick auf das Icon im Browser kann man Freunde in die gleiche Netflix-Sitzung einladen, in der man sich selbst befindet - solange diese Zugriff auf einen Account haben. Theoretisch unterstützt Teleparty bis zu 50 Teilnehmer, in der Praxis ist der Dienst bei einer so hohen Zahl aber schnell überlastet.

    Teleparty hat nur eine Text-Chat-Funktion. Das heißt, wenn man gleichzeitig mit den Freunden oder Familienmitgliedern sprechen möchte, sollte man parallel einen Gruppenanruf via Zoom oder WhatsApp laufen lassen. Das Gleiche gilt für die Funktionen von Disney+ und Amazon Prime.

    Einer streamt - die anderen schauen zu

    Eine technisch eher simple Methode: Alle verbinden sich per Videochat, einer startet den Film auf seinem Laptop und streamt das Ganze im Videochat per “Bildschirm teilen”-Funktion. Die gängigen Videochat-Apps wie Zoom unterstützen diese Funktion bereits.

    Vorteil der Methode: Es reicht, wenn einer Zugriff auf den Film hat - die anderen können beim anderen quasi mitgucken. Nachteil: Wenn nicht alle fehlerfreie Breitband-Leitungen haben, kommt es hier leicht zu Verbindungsproblemen und schlechter Streaming-Qualität. In dem Fall sollte man sich also darauf einstellen, "Kevin allein zu Haus" in einer stark verpixelten Version zu sehen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!