BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

So behalten Sie den Überblick im Streamingdschungel | BR24

© BR/Lisa Hinder

Die Qual der Wahl - in Mediatheken und bei Streamingdiensten.

Per Mail sharen

    So behalten Sie den Überblick im Streamingdschungel

    Endlich Zeit gemeinsam einen schönen Film oder eine Serie zu schauen – aber trotz des riesigen Angebots finden Sie einfach nicht das richtige und zappen stundenlang durch die verschiedenen Mediatheken und Streamingdienste? Das kann vermieden werden.

    Per Mail sharen
    Von
    • Vanessa Schneider

    Dutzende Streamingdienste mit tausenden Serien und Filmen, dazu die öffentlich-rechtlichen Mediatheken – vor lauter Unterhaltungsangebot fällt es immer schwerer eine Entscheidung zu treffen.

    Statt von einem Sender zum nächsten, klicken sich 80 Prozent der Nutzer und Nutzerinnen von Netflix jetzt von einem automatisierten Film- und Serienvorschlag zum nächsten. Und das ist auch so gewollt: Denn je länger sich eine Nutzerin bei Netflix aufhält, desto weniger Zeit verbringt sie mit dem Angebot der Konkurrenz.

    Algorithmus sortiert Nutzer und Nutzerinnen

    Um das zu erreichen, sortiert der Algorithmus die Nutzer und Nutzerinnen nach Gemeinsamkeiten, die aufgrund der Sehgewohnheiten ihrer Gruppe personalisierte Tipps erhält, so erklärt Netflix die Technologie im hauseigenen Techblog. Dieses Modell ist sehr erfolgreich, daher orientieren sich die meisten Streamingdienste und Mediatheken daran.

    Doch besonders glücklich sind viele Nutzer und Nutzerinnen nicht mit den automatisierten Film- und Serientipps, die oft dem ähneln, was man schon gesehen hat. Sie zappen sich ziellos von einem zum nächsten Vorschlag.

    Öffentlich-Rechtliche setzen auch auf redaktionelle Tipps

    In den öffentlich-rechtlichen Mediatheken, wie der BR-Mediathek, wird deshalb mit einer Kombination aus einem personalisierten Empfehlungsalgorithmus und redaktionellen Vorschlägen gearbeitet. Die Mediatheksredaktion kuratiert die Inhalte nach bestimmten Kriterien, sagt Katrin Zolnowski von der BR Mediathek: "Wir sind ein Team mit Kollegen aus der Kultur, Wissen, Film, Serie und da bringt natürlich jeder seinen inhaltlichen Input mit. Aber natürlich orientieren wir uns auch an den Zahlen, das heißt wir schauen, was ist besonders gefragt in der BR-Mediathek und das stellen wir dann schon prominenter ins Schaufenster, weil der Nutzer einfach danach verlangt."

    Die Mediatheksredaktion empfiehlt aber auch Sendungen und Filme, die im TV-Programm untergehen – oder exklusiv in der Mediathek abrufbar sind. Über einen Newsletter informiert die Redaktion außerdem über Neuerscheinungen und Tipps.

    Damit Ihnen beim nächsten Serienabend die Wahl leichter fällt, haben wir drei Tipps, um den Überblick im "Streamingdschungel" zu behalten:

    1) Streaming-Profile anlegen

    Es lohnt sich, im jeweiligen Streamingdienst Profile anzulegen. Und zwar für alle unterschiedlichen Nutzer und Nutzerinnen. Wer allein eher andere Serien und Filme schaut, als gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin, sollte einfach getrennte Profile für die jeweilige Nutzungssituation einrichten. So werden die Empfehlungen automatisch besser, je mehr man sich über diese Profile anschaut.

    Diese Funktion bietet auch die BR-Mediathek im "Meins"-Bereich an. Dort können Sendungen abonniert werden und man erhält personalisierte Tipps, so Mediatheksredakteurin Zolnowski: "Da spielt der Algorithmus auch eine Rolle. Der lernt natürlich auch anhand von Cookies, was ich angeschaut hab und wird mir gezielt etwas vorschlagen."

    2) Empfehlungsplattformen nutzen

    Mit einem kostenlosen Account, etwa bei "Shelfd", erhält man Empfehlungen für alle öffentlich-rechtlichen Mediatheken auf Basis der angegebenen Vorlieben und erfährt auch, wie lange der Inhalt in welcher Mediathek noch verfügbar ist. Für alle Fleißigen, die gerne Tipps mit Gleichgesinnten austauschen, gibt es spezielle Apps wie "Letterboxd" und "TV Time", die es ermöglichen Serien und Filme als gesehen zu vermerken, sie zu bewerten und Watch-Listen anzulegen. Beide Apps geben Tipps aufgrund der bewerteten Serien und Filme – mit der Zeit entsteht so ein sehr genaues Geschmacksprofil.

    3) Suchmaschinen für Streamingdienste einsetzen

    Ist die Wahl auf eine bestimmte Serie gefallen, steht man oft vor dem nächsten Problem: Wo ist sie abrufbar? Noch schlimmer ist es, wenn nicht alle Folgen beim jeweiligen Streamingdienst verfügbar sind. Hier helfen Streaming-Suchmaschinen wie "werstreamt.es" und "JustWatch.com", die die Datenbanken der Streamingdienste nach Serien und Filmtiteln durchsuchen. Sie geben eine recht verlässliche Auflistung darüber, auf welchen Streamingplattformen die jeweiligen Inhalte verfügbar oder auch im Abo-Preis enthalten sind. Die Mediatheken sind jedoch nicht mit dabei.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!