Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Rechter Shitstorm: Weihnachtsstern oder Herbststern? | BR24

© picture alliance/Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Weihnachtsstern

Per Mail sharen
Teilen

    Rechter Shitstorm: Weihnachtsstern oder Herbststern?

    Rund zwei Monate vor Heiligabend verkauft ein Discounter "Herbststerne". Rechte Internetseiten sehen darin eine "Abschaffung von Weihnachten". Mittlerweile hat sich ein Shitstorm gegen den Discounter entwickelt – und das völlig zu Unrecht.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Weihnachtsstern (lat. Euphorbia pulcherrima) mit seinem kräftigen Rot gehört zur Adventszeit wie Plätzchen oder Punsch. Seit dem Donnerstag dieser Woche bietet der Discounter Aldi Nord diese Pflanzen an - jedoch nicht als Weihnachtsstern, sondern als sogenannten "Herbststern". Die beiden Pflanzen unterscheiden sich nur in der Farbe der Blätter voneinander. Der Begriff "Herbststern" jedoch sorgt dafür, dass sich Nutzerinnen und Nutzer bei dem Discounter beschweren und rechte Internetseiten Stimmung gegen Aldi machen. Sie vermuten, dass Aldi das Wort "Weihnachten" bewusst vermeidet, um die Pflanze auch für muslimische Kunden attraktiv zu machen.

    Die rechte Onlineplattform "journalistenwatch" schreibt von einer "islamkonformen Säuberung". Rechte Onlineprofile rufen zum Boykott von Aldi auf. Die rechte Facebook-Seite "Deutschland schafft sich ab" spricht von einer "Abschaffung von Weihnachten".

    Herbststern: Blütezeit von September bis Februar

    Dabei hat der "Herbststern" nichts mit einer angeblichen "Islamisierung der Gesellschaft" zu tun, sondern damit, dass die Pflanze zwischen September und Februar ihre Blütezeit hat und die diversen Züchtungen unterschiedliche Farbvariationen des "Weihnachtssterns" ermöglichen. Diese werden auch abseits der Adventszeit angeboten, wie Aldi Nord in einem Statement mitteilt. Es ist also keiner imaginierten Islamisierung geschuldet, sondern marktwirtschaftlichen Denken der Händler. Denn, so der Discounter weiter, ab Mitte November gebe es wieder Weihnachtssterne.

    Der "Weihnachtsstern" wird zum "Herbststern" – vor neun Jahren

    Bereits 2010 hat ein holländischer Züchter eine Variation des Weihnachtssterns auf den Markt gebracht. Unter der geschützten Markenbezeichnung "Princettia" wurden zuerst pinkfarbige, später auch Pflanzen in gelblichen Herbsttönen angeboten.

    Seit "einigen Jahren" finden sich Herbststerne auch bei der bayerischen Gärtnereikette "Dehner", wie diese auf BR24 Anfrage hin mitteilte. Man biete "Herbststerne in den Farben Gelb und Orange" von September bis Mitte November an. Dann stelle man auf Weihnachtssterne um, so ein Dehner-Sprecher. Bisher hatte man noch keine Probleme mit rechten Angriffen gehabt.

    Stimmungsmache auf rechten Onlineplattformen

    Zugleich häufen sich auf den Facebook-Seiten von Aldi Nord und Aldi Süd Beschwerden über die angebotenen Herbststerne. Die rechte Onlineplattform "journalistenwatch" hat mit einem Artikel in sozialen Medien weiter Stimmung gemacht. Die Herbststerne seien nur ein Beispiel von vielen in den letzten Jahren, die zeigten, wie sich der Einzelhandel "Islam-verträglich" zeige und mit der bisherigen Tradition breche. Als Beispiele werden vor allem Weihnachtsbräuche wie Christbäume, Weihnachtsmärkte oder Weihnachtsmänner aus Schokolade herangezogen, um zu zeigen, dass diese Traditionen aus Toleranz gegenüber Muslimen verloren gingen. Dass es sich dabei um Falschbehauptungen handelt, haben wir hier und hier bereits ausgeführt.

    Aldi: Herbststerne im Herbst, Weihnachtssterne an Weihnachten

    In den Kommentarspalten auf Facebook geht Aldi gelassen mit den Angriffen um. Herbststerne verkaufe man im Herbst, Weihnachtssterne an Weihnachten. Als Antwort auf die Angriffe online und postet das Unternehmen entweder einen Faktencheck der österreichischen Verifikations-Seite mimikama – oder Sätze wie: "unseren Weihnachtssternbusch und die Schoko-Weihnachtsmänner gibt's voraussichtlich ab Mitte November. Liebe Grüße!"