Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

#nadann: Bayerns Digitalministerin ist jetzt auch auf Twitter | BR24

© picture-alliance/dpa

Judith Gerlach ist jetzt auf Twitter

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

#nadann: Bayerns Digitalministerin ist jetzt auch auf Twitter

Als neue Digitalministerin musste sich Judith Gerlach schon einige Male dafür rechtfertigen, keinen Twitter-Account zu haben. Diese Zeiten sind nun vorbei. Seit heute zwitschert sie als @gerlach_judith.

1
Per Mail sharen
Teilen

Viel zu sehen gibt es bisher noch nicht, schließlich ist ihr Account erst wenige Stunden alt. Aber: Ziemlich hip möchte sich Judith Gerlach anscheinend präsentieren. Mit einem übergroßen @-Zeichen in der Hand lächelt sie ihren Followern zu, gleich darunter steht ihr erster und bisher einziger Tweet im jugendlichen Online-Jargon: "#nadann setting up my twttr". Zu Deutsch etwa: "Dann richte ich mir mal mein Twitter-Profil ein."

Spott in den Sozialen Medien

Die 33-jährige CSU-Politikerin Gerlach hat als jüngste Frau im Kabinett und mit dem neuen Ministerium schon für Aufsehen gesorgt - auch mit manchen Bemerkungen: "Digitalisierung ist jetzt sicher nicht mein Spezialbereich, aber ein absolutes Zukunftsthema", sagte sie am Tag ihrer Vereidigung. Auch ihre Aussage, dass sie lieber in der analogen Welt mit Freunden am Biertisch säße als die ganze Zeit online zu sein, hat ihr in den Sozialen Medien Spott eingebracht.

Für einige war es zudem irritierend, dass Bayerns neue Digitalministerin nicht auf Twitter aktiv ist. Deswegen kündigte Gerlach auch alsbald an, dass sie dort unterwegs sein werde. Auf Facebook und Instagram ist sie schon länger präsent.

Follower sind hauptsächlich Journalisten und Kollegen

Ihrer Ankündigung ist sie knapp eineinhalb Wochen nach ihrer Vereidigung nachgekommen. Nur wenige Stunden nach ihrer Anmeldung folgten ihr rund 300 Menschen – darunter hauptsächlich Journalisten und Politiker. Selbst folgt sie bisher nur sehr wenigen. Neben ihrem Chef Markus Söder und anderen Parteikollegen sind es ebenfalls fast ausschließlich Politiker und Journalisten.

Ob und über was Gerlach auf Twitter schreiben wird, bleibt abzuwarten. Auf Instagram postet sie hin und wieder Privates – und seit kurzem auch von ihrem neuen Job.

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Im Rundschau-Interview skizziert Judith Gerlach (CSU), wie die Arbeit im neuen Ministerium aussehen soll und was sie tun will, um den Freistaat mit Internet zu versorgen.

Autor
  • Johannes Hofmann
Schlagwörter