BR24 Logo
BR24 Logo
Netzwelt

Mobilfunkanbieter: Wer hat das beste Netz? | BR24

© Frank May/picture alliance

Auch das Netz in den Fernzügen ist besser beworden - Videostreaming ist dort aber oft immer noch eher Frust als Spaß.

8
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mobilfunkanbieter: Wer hat das beste Netz?

Stadt, Land, Zug - das Computermagazin Chip hat das deutsche Handy-Netz getestet. Trotz seines schlechten Rufs gibt es Fortschritte. Beim mobilen Breitband haben die Anbieter aber noch einiges nachzuholen.

8
Per Mail sharen
Teilen

Es wird besser, das Netz, das ist die gute Nachricht. Zuletzt war der Ruf des deutschen Mobilfunknetzes ja eher im Keller, Funklöcher überall, die Landkarte der Bundesrepublik ein löchriger Käse. Und ja, es gibt sie, die Funklöcher, wo nichts mehr geht. Das zeigt der umfassende Netz-Test, den das Computermagazins Chip seit 10 Jahren durchführt.

Allerdings zeigt der Test auch klar: Wir leben nicht im Steinzeitland - das Mobilfunknetz, oder präziser die Mobilfunknetze, sind nicht so schlecht wie ihr Ruf. Trotzdem: Gerade LTE für alle Kunden anzubieten, bleibt eine Baustelle, vor allem bei O2.

Besseres Netz im ICE

Unter den drei Mobilfunknetzbetreibern holen sich die Telekom Platz 1, Vodafone Platz 2 und O2 Platz 3. Alle drei Anbieter konnten ihre Wertungen im Vergleich zum Vorjahr steigern, am deutlichsten O2. In den Städten ist die Netzqualität der Anbieter weiter am besten. Interessanterweise zeigen die Messungen aber auch, dass sich die Netzqualität in Fernzügen stark verbessert hat. Am deutlichsten konnte hier die Telekom zulegen. Spätestens beim Videostreaming in HD gibt es dann allerdings einen Dämpfer - hier passieren noch zu viele Fehler, Spaß macht das Streamen im Zug dann nur selten. Es gibt also weiter Nachholbedarf, eine Qualität wie etwa bei der Schweizer Bahn oder der ÖBB wird noch lange nicht erreicht.

Whatsapp-Calls oder klassische Anrufe?

Beim klassischen Telefonieren schlagen deutlich weniger Anrufe fehl als bei Anrufen via Voice-over-IP-Diensten wie Whatsapp, zeigt der Test. Das liegt auch daran, dass klassische Telefonie in den Netzen priorisiert wird. Dennoch nutzen immer mehr Menschen auch für Anrufe Dienste wie Whatsapp - dann kommt es auf die Qualität des mobilen Datennetzes an, denn ein Whatsapp-Call fällt unter mobile Datennutzung.

Viel hängt an den mobilen Daten

Beim mobilen Datentempo macht die Telekom die beste Figur. Vodafone ist aber dichtauf und O2 erzielt in Städten auch ordentliche Werte. Ein deutliches Gefälle zeigt sich allerdings weiterhin zwischen Stadt und Land: Auch wenn die Telekom auf dem Land die besten Werte erzielt, brechen die Übertragungsgeschwindigkeiten, etwa bei Autofahrten, von im Schnitt 80MBit/s (Stadt) auf knapp 50 MBit/s (Land) ein. Hier müssen alle Anbieter noch einiges tun, denn die mobile Datennutzung nimmt jedes Jahr zu.

Von mobilem Breitband für alle Kunden sind die Netzanbieter jedenfalls noch ein gutes Stück entfernt, und dann wären da auch noch ein paar Funklöcher zu stopfen - eine Hausaufgabe für alle.