BR24 Logo
BR24 Logo
Netzwelt

Huawei-Handys ohne Android und Google-Apps | BR24

© BR

Google äußert sich erstmals zum Huawei-Verbot und warnt vor Sicherheitsrisiken.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Huawei-Handys ohne Android und Google-Apps

Seit letztem Mai ist bekannt, dass Android nicht mehr auf neuen Smartphones von Huawei installiert werden darf. Für NutzerInnen ärgerlich, denn damit laufen auch viele Apps nicht mehr. Nun hat sich Google erstmals selbst zu diesem Problem geäußert.

5
Per Mail sharen
Teilen

Huawei hat kürzlich sein neues Topmodell, das Mate 30 Pro, auf den Markt gebracht, das sich aber als Ladenhüter entpuppen könnte. Schon jetzt verspricht Huawei jedem Käufer zusätzlich eine Smartwatch als kostenlose Dreingabe. Auch wenn das Smartphone über eine Technik verfügt, die viel Lob bekommen hat, kommt das Gerät für viele NutzerInnen nicht in Frage. Das Mate 30 Pro ist das erste Huawei-Handy, das ohne richtige Anbindung an Android auf den Markt kommt. Das heißt, es gibt keinen Playstore, von dem sich die gewohnten Apps herunterladen lassen.

Google warnt vor Sideload von Apps

Google bezieht nun erstmals offiziell zu dem Problem und den Fragen Stellung. Dabei warnt der Konzern davor, beliebte Programme einfach über die Hintertüre auf betroffene Huawei-Geräte zu ziehen. Dies ist zum Beispiel mittels sogenannter APK-Dateien möglich, die sich von anderen Quellen als Googles Playstore auf einem Smartphone installieren lassen. Dieser Sideload gefährde die Sicherheit des Smartphones, heißt es. Ohnehin würden die Google-Apps, wie Youtube oder Gmail nur auf Geräten mit Android-Lizenz funktionieren. Die gibt es aber eben für die neuen Geräte, wie das Mate 30 Pro, das Mate 30, das Mate X oder auch das kommende P 40, nicht mehr.

Noch gelten Ausnahmeregelungen

Huawei steht seit Mai 2019 auf einer schwarzen Liste der US-Regierung. Damit ist klar: Google darf mit dem chinesischen Unternehmen keine Geschäftsbeziehungen mehr unterhalten. Momentan sind von diesem Verbot noch Huawei-Modelle ausgenommen, die vor dem 16. Mai 2019 auf dem Markt waren. Außerdem gibt es Ausnahmen bei neueren Geräten, die auf älteren Modellen aufbauen und nicht groß verändert wurden. Dazu zählt zum Beispiel das P30, das lediglich mit anderen Farben neu aufgelegt wurde. Wie lange diese Ausnahmeregelungen aber noch bestehen, ist unklar. Aktuell gilt ein Aufschub bis zum 16. Mai 2020. Die Zeit wird Huawei nutzen, um an seinem eigenen App-Store weiterzuarbeiten.