BR24 Logo
BR24 Logo
Netzwelt

Gewürzsalz für Nudelwasser: Schuhbeck auf Twitter verspottet | BR24

© pa/dpa/Christin Klose

Spaghettikochen.

24
Per Mail sharen
Teilen

    Gewürzsalz für Nudelwasser: Schuhbeck auf Twitter verspottet

    Im Gewürzladen von Sternekoch Alfons Schuhbeck wird ein Salz fürs Nudelwasser angeboten - zum Preis von 4,90 Euro. Im Netz sorgt das für Spott statt Beifall.

    24
    Per Mail sharen
    Teilen

    Sternekoch Alfons Schuhbeck hat seinen Namen längst zur Marke gemacht. In München betreibt der gebürtige Traunsteiner unter anderem "Schuhbecks Gewürzladen" inklusive eigener Produktpalette und zugehörigem Online-Shop. Mit einem Produkt hat er sich nun aber den Spott der Internet-Gemeinde zugezogen.

    Gewürzsalz mit Kurkuma und Knoblauch verfeinert

    Denn im Angebot ist unter anderem ein Gewürzsalz fürs Nudelwasser – für 4,90 Euro pro 500 Gramm. Beim Discounter gibt es die gleiche Menge Salz schon für 19 Cent, freilich ohne Kurkuma, Knoblauch, Ingwer, Fenchel und Kardamom. Laut Produktbeschreibung ist "Schuhbecks Nudelwasser Gewürzsalz" genau damit verfeinert. Das soll die Nudeln "schon beim Kochen" würzen, ihnen "obendrein noch einen feinen Gelbton" verleihen.

    Ob es das tatsächlich braucht, um Nudeln schmackhaft zum Kochen zu bringen? Die Social-Media-Welt hat die Frage jedenfalls zum Kochen gebracht. "Schuhbeck, soll ich dir kochen beibringen?" fragt Twitter-User dirries und liefert das Angebotene gleich mit: "Einfach Salz ins Wasser, bevor die Nudeln rein kommen. Wenn die Nudeln al dente sind, einfach in der Pfanne mit der Sauce durchschwenken."

    "Bei den Elefanten abgeschaut"

    Uwe Baltz ist sich auf Twitter derweil sicher, bei wem sich der 70-jährige Starkoch seinen Einfall abgeguckt hat: bei den Elefanten nämlich. "Die essen salzige Erde, um ihren Mineralstoffhaushalt auszugleichen. Wir fressen alles eingetütete und eingedoste, solange Schuhbeck draufgedruckt ist, um unseren verwahrlosten Konsumkobold zu pflegen."

    Ein anderer User ärgert sich auf Twitter weniger über das Produkt als solches. Vielmehr stört es ihn, dass er selbst nicht auf so eine Geschäftsidee gekommen ist.

    Manch einer findet die Idee, die Nudeln schon beim Kochen zu würzen, allerdings gar nicht so abwegig. Twitter-User Gallenbitter schlägt jedoch eine wohl nicht ganz ernst gemeinte, dafür aber kostenlose Alternative zum 4,90-Euro-Produkt vor: "Die Ozeane werden immer wärmer? Perfektes Nudelwasser - ist sogar schon gesalzen!"

    Online steht das Gewürzsalz derzeit aber nicht mehr zur Verfügung. Vielleicht, weil die Nachfrage tatsächlich so groß war. Oder wegen der Häme in den Sozialen Medien? Auf Anfrage beim Online-Shop hieß es, das letzte Gewürzsalz im Online-Bestand sei erst am Montag verkauft worden. Nun sei die erste Fuhre, die für die Aufnahme ins Sortiment im März 2019 hergestellt worden sei, ausverkauft. Man gehe sehr wohl davon aus, dass das Nudelwasser-Gewürzsalz auch weiterhin angeboten werde, zumindest wisse man bislang nichts anderes - Häme im Netz hin oder her.